Donsωelt.de Wer!? · Alles · Rolle · Rap

Day of the Ninja 2021

2021-12-05 · ninja

Ein Kochninja

Einen wunderschönen Day of the Ninja 2021 wünsche ich allen da draußen. Jetzt, fast zwei Jahre mit der Covidkacke, haben leider immer noch nicht alle kapiert, dass Solidarität in so einem Fall mal ganz gut täte. Denn, die Maske ist neben der Impfung ein weiterer sehr wirksamer Schutz. Also gilt für den wichtigsten Feiertag des Jahres: Maske tragen! Zu Hause als Ninja, überall sonst die FFP2, wenn ihr noch welche findet. Wir schaffen das. Auch mit den ganzen Idioten da draußen 👊

Signal Sustainer

2021-12-03 · ansage

Ein Signal Sustainer Profil mit Badge

Ich liebe den Signal Messenger, den ich bereits seit Jahren als WhatsApp Alternative einsetze und der in meiner Blase glücklicherweise nahezu lückenlos angenommen wurde. Bedankt für das Onlineleben ohne den ollen Zuckerberg habe ich mich dafür via Donorbox, wo ich monatlich einen kleinen Betrag an Signal spenden konnte.

Nun geht das auch direkt aus der App und wird mit einer kleinen Auszeichnung im Profilbild belohnt. Fünf, Zehn oder 20 Dollar Pläne, und sogar einmalige Boosts mit verschiedenen Beträgen stehen zur Auswahl, damit bei der Nonprofit Organisation nicht irgendwann das Licht ausgeht.

Um es mit den unsterblichen Worten des Ash Ketchum zu sagen: You gotta catch them all!

Boiling Point (2021)

2021-11-29 · film

Regisseur Philip Barantini schickt Stephen Graham als ausgebrannten Chefkoch in die Küche eines gehobenen Restaurants zur Prime Time. Dass der aufgrund privater Probleme bloß noch neben sich steht, die Küche nicht optimal vorbereitet ist und sich genau an diesem Abend auch noch ein schwieriger Gast ankündigt, sind genau die richtigen Zutaten für ein deftiges Eskalationsdrama.

Gedreht in einer einzigen, neunzig Minuten langen Sequenz, die nicht weniger intensiv ist, als vor den Augen von Gordon Ramsay ein Glas Wasser in eine Pfanne siedendes Öl zu gießen. Gefühlt steht mir Stephen Graham ja viel zu selten im Rampenlicht, weshalb ich mich doppelt über diesen richtig guten Film und die großartigen Talente vor und hinter der Kamera gefreut habe.

Das Ganze basiert wohl auf einem gleichnamigen Kurzfilm, ebenfalls von Branatini und mit Graham in der Hauptrolle, den ich aber leider nie gesehen habe. Für die abendfüllende Version mussten wir auf den US iTunes Store zurückgreifen, wo wir ihn für ein paar Dollar geliehen haben und keinen Cent davon bereuen. Ich hoffe doch aber sehr, dass dieser Film auch hierzulande schnellstens aufschlägt.

Cowboy Bebop (2021)

2021-11-23 · serie

Netflix hat den Kultanime Cowboy Bebop um die Kopfgeldjäger Spike Spiegel und Jet Black als Life-Action Serie verfilmt, und das Internet schreit beinahe im Einklang Sakrileg. Auch ich mochte den Stil der Animevorlage. Die Mischung aus Western, Jazz und Space (letzteres kam mir allerdings immer viel zu kurz) fand ich toll. Aber was Animes angeht, würde ich mich selbst ignorant und unwissend nennen und tiefer ging meine Vorliebe für die Bebop und ihre Crew daher auch nie.

Vielleicht ist das der Grund, warum mir die Netflixverfilmung so viel Spaß macht. Perfekt ist sie nicht, oft plump geschrieben und regelmäßig nah am Unerträglichen. Zum Beispiel wenn Vicious und Julia im Bild sind, aber hey. Auf der anderen Seite sind Faye, Spike und Jet meiner Meinung nach perfekt gecastet, haben deutlich Spaß an der Rolle, die Sets sehen sehr gut aus, die Welt wirkt lebendig und das Raumschiffdesign ist für mich Liebe hoch drei.

Alles um Stufen besser als zum Beispiel bei Vagrant Queen und sogar das habe ich noch durchgeschaut. Für Space Comedy habe ich einfach einen Soft Spot und da reiht sich die neue Cowboy Bebop Serie gut ein. Ich wünsche mir, dass trotz der Kritiken die Quoten hoch genug für eine zweite Staffel sind. Dann vielleicht mit etwas mehr Geld für die Autoren. Luft nach oben ist ja noch genug.

Unpacking

2021-11-14 · spiel

Eine Küche wird eingeräumt

Umziehen ist Mist. Immer. Bevor der schöne Teil beginnt und die neue Bleibe endlich nach dem eigenen Gusto eingerichtet werden kann, kommt der Stress: Das eigene Hab und Gut überhaupt erstmal dorthin zu bekommen. So gerade bei mir im überbewerteten realen Leben geschehen. Zum Ausgleich bieten sich da natürlich Videospiele an, um die Work Life Balance zumindest abends ein bisschen in Richtung Leben zu verschieben. Dass das Spiel der Wahl bei mir aktuell ausgerechnet Unpacking ist, zeigt erneut recht deutlich, dass ich anstatt einem Gehirn immer öfter eine Piñata im Kopf habe. Denn bei Unpacking muss ich ausgerechnet Umzugskisten auspacken und deren, in wunderschön detaillierter Pixelgrafik dargestellten Inhalte ihrer Funktion entsprechend aufstellen und einräumen. Aus aktuellem Anlass glaube ich aber, dass ich genau das gerade sehr gut kann.

Am Ende jedes Abschnitts muss ich falsch eingeräumte Gegenstände zwar korrigieren um weiterzukommen, eine Bewertung gibt es aber nicht. Das macht Unpacking zu einer entspannten Therapie diverser Zwangsstörungen („Ich habe kein OCD, aber das Buch MUSS so rum, sonst kann ich heute Nacht nicht schlafen“). Und nebenbei gelingt es dem Spiel, dessen Natur gefühlt nicht kompatibel mit jeglicher Art von Narrative ist, auch noch eine Geschichte zu erzählen. Unglaublich.

Kann ich wärmstens empfehlen, auch wenn ihr derzeit nicht im Umzugsstress steckt. Wahrscheinlich sogar eher dann.

Ich war übrigens etwas überrascht, dass ich im Spiel beinahe exakt denselben Dekowal auspacken musste, den auch ich die Tage real auspackte. Ein bisschen creepy ist das ja schon ^^

Zweimal der gleiche Dekowal.

Into the Pit

2021-10-25 · spiel

Into the Pit, frisch im Xbox Game Pass erschienen, ist endlich das, was ich mir von Strafe oder zuletzt Project Warlock versprochen hatte: Retro FPS Action mit moderner Technik, einer raffinierten Roguelite Mechanik und hohem Wiederspielwert.

Die Prämisse ist schnell erklärt: In einem Ort, irgendwo zwischen LSD und Lovecraft haben alle Läden zu, denn unter den Gebäuden der Stadt liegen Verliese, in die die Dorfbewohner verschleppt wurden. Es liegt an mir, immer wieder aufs Neue mit einem Ritual die Tore in die Unterwelt zu öffnen, in die Hölle hinabzusteigen und in kurzen Abschnitten allerlei eldrichtes Viehzeugs zu erledigen. Dazu nutze ich ausnahmslos Magie, die ich zwischen den Arealen hochleveln und ausbauen kann.

Mein Ziel ist es, dabei so viele Ressourcen wie möglich einzusammeln, um mir in den Geschäften die im Genre so wichtigen Perks zu erkaufen. Sofern ich genug Dörfler befreie, damit die verschiedenen Dienstleister überhaupt wieder Bock haben zu arbeiten.

Sterbe ich, bleiben die Bewohner im Dorf und die Ressourcen sowie alle Perks bleiben bestehen. Meine magischen Kräfte und alle ihre Upgrades hingegen werden wieder auf Null gesetzt. Schaffe ich es in die fünfte Ebene, begrüßt mich ein sehr starker Boss, der mir mit dem letzten Atemzug freundlicherweise einen neuen Schlüssel für weitere Gebiete hinterlässt.

Dass Into the Pit oberflächlich simpel und zugänglich als sehr gut zu spielendes Retro FPS konzipiert ist, täuscht darüber hinweg, dass der Schwierigkeitsgrad sehr fordernd ist: Überall lauern Gefahren in Form von Gegnern, Fallen und Sackgassen. Wer nicht stetig über die eigene Schulter schaut oder gar länger auf einer Stelle stehen bleibt, wird hinterrücks attackiert und ehe ich mich versehe, läuft meine Lebensenergie bereits auf Reserve.

Hier gilt es, wohl bedacht die nächste Kammer zu wählen, denn jedes Areal bietet bestimmte Boni, mit denen ich das Spiel beeinflussen kann. Das hat bisher nur soweit geklappt, dass ich dem ersten Boss mit sehr wenig Lebenspunkten gegenüberstand. Von Erfolg gekrönt waren diese Begegnungen leider noch nicht.

Aber ich arbeite dran und das macht mir aktuell sehr großen Spaß.

Old Henry

2021-10-19 · film

Die Geschichte ist so alt wie das Kino selbst, möchte ich meinen: Irgendwo möchte jemand mit einer wilden Vergangenheit seinen Lebensabend ruhig verbringen und dann prügelt man aus Versehen einen Gangstersohn ins Krankenhaus oder legt sich mit der falschen Gruppe im Bus an. John Wick und Nobody haben diese Art Film mit inflationärer Gewaltdarstellung in den letzten Jahren wieder gesellschaftsfähig gemacht. Old Henry schaltet zum Glück einen Gang runter. Ohne dabei weniger intensiv zu sein.

Und so toll Keanu Reeves und Bob Odenkirk sind, Tim Blake Nelson ist für mich unerreichbar und hat einen festen Platz in meinem Herzen, seit er George Clooney in O'Brother Where Art Thou? mit schauspielerischer Höchstleistung eine gegrillte Ratte am Lagerfeuer angeboten hat. Und weil niemand so schön texanisch spricht wie er. Da passt es ganz gut, dass die Geschichte hier in einen klassischen Western gebettet ist, der die raue Handschrift eines Unforgiven trägt.

Irgendwo im mittleren Westen der USA um die vorletzte Jahrhundertwende möchte Henry nämlich einfach Farmer sein. Mit Latzhose, Baumwollhemd, Hut und ungepflegtem Bart. Das Schicksal aber legt ihm einen halbtoten Desperado und eine Tasche Geld auf die Weide. Henry weiß, dass er es nicht nehmen sollte und wir als Zuschauer wissen, dass er es trotzdem tut.

Dass sich die Spirale der Gewalt in der Folge nur langsam zuspitzt und der Film trotzdem keine Längen hat, ist eine große Leistung. Stephen Dorff macht als Antagonist ebenfalls eine sehr gute Figur in einem verstörend männlichen Ensemble, dessen einzige imaginäre Frau tot auf einem Friedhof liegt.

Wir haben Old Henry im US iTunes Store geliehen und ich hoffe, dass er hier auch demnächst im Kino oder auf den Streamingdiensten aufschlägt. Es lohnt sich.

Only Murders in the Building

2021-10-13 · serie

Bevor demnächst das Finale dieser sehr guten Crime Comedy auf Disney+ streamt, möchte ich sie hier schnell noch allen ans Herz legen, die aus irgendeinem Grund noch nichts davon mitbekommen haben. Diese Serie hat alles, was mein Herz begehrt: Eine tolle Spitze im Cast, bestehend aus Selena Gomez, Martin Short und dem immer noch ganz großartigen Steve Martin, die zusammen einen Mord in ihrem True Crime Podcast aufklären wollen. Ein tolles Setting in einem altmodischen, aber luxuriösen Apartmentkomplex in New York, das die Atmosphäre einer modernen Miss Marple Produktion aufkommen lässt. Und obendrein noch wunderschöne Musik mit einer Titelmelodie, deren Thema aktuell meinen Dienstagabend komplett macht. Alles daran ist einfach toll, also schaut euch das unbedingt mal an.