Donsωelt.de Wer!? · Alles · Rolle · Rap

16 Jahre Blogger

2021-05-09 · ansage

Heute vor 16 Jahren startete ich meine Bloggerkarriere mit dubiosen Cola Tests auf CKTC.de. Ich mag Blogs immer noch sehr gerne und werde alles dafür tun, dass dieses hier noch 16 weitere Jahre online ist. 🤞

The Gang

2021-05-08 · screenshot

Ein Monsterjäger, ein Fuchs und eine Katze. Aber keine Bar.

Auch nach 100 Stunden findet sich in Monster Hunter Rise auf der Switch noch Zeit für ein kleines Selfie mit der Gang. Mit der Machine Learning Funktion von Pixelmator Pro auf angenehme 1700 Pixel hochgerechnet. Großartig.

Stowaway

2021-05-05 · film

Ein bisschen dämlich fühlt es sich ja schon an, dass eine Netflix Produktion, die in Deutschland gedreht wurde nun ausgerechnet nicht in Deutschland bei Netflix zu sehen ist. Vielleicht hielt es in Babelsberg ja jemand für eine gute Idee, dass das Teil hier bei uns erstmal im Kino läuft. Kino, ihr erinnert euch?

Egal, wenn ihr wie wir gerade zufällig einen VPN Dienst abonniert habt. Denn mit einer US Medien DNS Adresse im Apple TV erscheint der Film wie von Geisterhand auch im deutschen Netflixprogramm mit deutschem Netflixkonto.

Apropos dämlich: Wenn es etwas gibt, was mich an diesem ansonsten unglaublich gut inszenierten Film stört, dann ist es der Ausgangspunkt der Geschichte: Ich weiß ja nicht, wie das mal irgendwann sein wird, wenn kommerzielle Raumfahrt so weit ist, dass Sicherheitsvorkehrungen wegrationalisiert werden. Aber einen Mitarbeiter in einer Trägerrakete zu vergessen wirkt in einer Zeit, wo schon ein leichter Schauer reicht, um einen kompletten Start zu verhindern, doch etwas aufgesetzt.

Trotzdem ist der Rest des Films, quasi eine Mischung aus Kammerspiel und Katastrophenfilm, der das soziale Verhalten in einer Extremsituation auf engstem Raum thematisiert, einfach ziemlich gut umgesetzt und abgesehen von der Schlüsselszene auch durchweg glaubwürdig inszeniert. Und in meinem Fall auch nur bedingt vorausschaubar, was bei dieser Art von Film gar nicht so einfach ist.

Ich hoffe, dass die fahrlässige Spielerei mit der Lizenz hier ein Einzelfall bleibt, denn solche Produktionen bereichern die Streamingwelt ungemein.

May the 4th be with you!

2021-05-04 · ansage

Baby Yoda will eine PS5

Möge die Macht in diesen Zeiten mit euch sein. Für mehr mRNA und Midi-chlorians im Körper.

Godzilla vs. Kong

2021-04-30 · film · gojira

Wir haben uns testweise einen Monat VPN und HBO Max gegönnt, weil HBO ob des Scheißladens Sky hierzulande (noch) nicht Fuß fassen wird. Testweise haben wir dann Mortal Kombat und Godzilla vs. Kong geschaut. Ersterer ist mir kein Texthäppchen wert, aber das Finale der beiden Monsterfilmreihen war durchaus spaßig anzusehen.

Das Godzilla Reboot von Gareth Edwards gehört dank dessen wunderbarer Art Filme zu drehen zu meinen persönlichen Filmhighlights, und auch Skull Island empfand ich zum Abschalten optimal unterhaltend. Der zweite Godzilla hatte mir dann für einen Monsterfilm viel zu wenig relevante Szenen zu bieten und fiel in meiner Gunst glatt durch.

Machen wir uns nichts vor: Das Einzige, was ein Blockbuster Monsterfilm erreichen muss, ist, dass ich nicht weg nicke, wenn gerade kein Monster irgendwas kaputt macht. Das macht Godzilla vs. Kong sehr gut, obwohl ich bereits nach zwanzig Minuten überlegte den Film wieder auszumachen, als Alexander Skarsgård seinen Vollbart abrasiert hat.

Glücklicherweise stellte sich heraus, dass zwei riesige Monster, die sich sehr menschenähnlich gegenseitig die Fresse polieren, einen rasierten Skarsgård durchaus kompensieren können. Die Handgemenge fallen dermaßen brachial aus und sorgen mit jedem Schlag aufs neue für abartig hohe Kollateralschäden, dass es eine makabere Freude ist, der Zerstörung beizuwohnen. Und dank der überzeichneten, grell bunten Optik wirkt das Ganze nicht selten wie ein Comic, dessen ästhetischer Höhepunkt die Vernichtung eines in Neonschilder getauchten Hong Kongs ist.

Am Ende eigentlich alles wie bei Mortal Kombat: brutale Zweikämpfe, heftige Fatalities und immer mindestens ein Affe im Bild. Aber alles irgendwie besser.

The Galaxy and the Ground Within

2021-04-29 · buch

Becky Chambers ist mittlerweile meine Lieblings Science Fiction Autorin und ich hoffe inständig, dass sie das auch nach dem im Juli erscheinenden ersten Buch ihrer neuen Serie ist, die aktuell für meinen Geschmack noch deutlich zu viel Religion in der Inhaltsangabe enthält. Ich bin dahingehend trotzdem sehr gespannt. Vor allem, weil ihr aktuelles Buch, The Galaxy and the Ground Within, das leider den Abschluss der Wayfarers Reihe bildet, erneut ganz anders und wieder ganz großartig ist.

Im Orbit des unwirtlichen Planeten Gora über dem Five-Hop One-Stop, einem Außenposten, der nur Piloten anzieht, weil er zwischen zwei Hyperraumtunneln liegt und quasi das extraterrestrische Äquivalent zur Tankstelle am Autobahnkreuz ist, explodieren plötzlich sämtliche Kommunikationsatelliten. Für die sich lediglich auf der Durchreise befindenden Raumreisenden ist ein Start ihrer Raumschiffe dadurch auf unbestimmte Zeit verschoben.

Für den Großteil der Anwesenden ist das ein Problem. Sie alle haben ihre Gründe, warum das Festsitzen auf einem öden Planeten im Five-Hop gerade keine gute Idee ist. Sie sind außerdem nicht nur in ihrem Aussehen grundverschieden und müssen sich hier trotzdem die nächsten Tage zusammen die Zeit vertreiben. Also der ideale Ausgangspunkt für ein Buch voller Geschichten über die vielfältige Welt, die Becky Chambers in der Wayfarers Serie aufgebaut hat und die einfach viel zu gut ist, als das sie jetzt schon enden sollte.

Auch wenn ich zugeben muss, dass die Serie das nicht hätte besser tun können, als es mit The Galaxy and the Ground Within der Fall ist. Alle Protagonisten sind auf ihre Art faszinierende Figuren, deren Geschichten durch die Bank spannend erzählt werden und nebenher viele interessante Informationen über die jeweiligen Völker preisgeben.

Ich habe die ersten drei Bände der Reihe bereits zweimal gelesen und ich freue mich schon darauf, das noch ein drittes Mal zu tun, dann aber mit dem Gesamtwerk. Und naiv wie ich manchmal bin, warte ich einfach mal auf eine Spin-Off Serie mit Roveg, dem insektoiden Künstler im Exil, der hier doch glatt meine Lieblingsfigur Dr Chef abgelöst hat.

Overcast and Light Rain

2021-04-26 · gamedev

Das Titelbild von Overcast

Ich habe für die Fantasie Konsole PICO-8 ein weiteres Spiel fertig gestellt: Overcast and Light Rain ist ein, wie ich es nenne, Single Screen Farming Game. Auf der übersichtlichen Farm könnt ihr angeln, ernten, füttern, kochen, die Katze streicheln oder einfach nur faul rumliegen. Das dezent überbewertete Ziel des Spiels ist es alle Fische gefangen und alle Gerichte gekocht zu haben. Das Spiel kann drüben bei Itch.io direkt im Browser gespielt werden. Eine Cart Datei für die PICO-8 folgt.

Overcast and Light Rain bei Itch.io

Lovecraft Country

2021-04-25 · serie

Diese auf der gleichnamigen Kurzgeschichtensammlung von Matt Ruff basierende Anthology Horror Serie, die den H. P. Lovecraft Horror passend mit dem Rassismus der USA zu Zeiten des Koreakriegs vermischt, hat uns die letzten Sonntage enger auf dem Sofa zusammenrücken lassen. Es ist gleichermaßen ungewöhnlich, spannend, fürchterlich und nicht selten widerlich gewesen. Letzteres abwechselnd entweder aufgrund von explizit blutiger Gewaltdarstellung oder schonungslos dargestelltem Rassenhass, der weit tiefer ins Mark geschnitten hat.

Dass wir als dem Horror eher abgeneigte Personen dennoch weiter mitgefiebert haben, liegt an der tollen Mischung aus Mystery, Abenteuer und eben Horror. Jede Episode war aufs neue überraschend und unvorhersehbar geschrieben und von allen Beteiligten sehr gut gespielt. In der Gesamtmischung war es auch mal etwas ganz anderes, was heute gar nicht mehr so einfach ist.

Passendes Serienmaterial zur Ring Shout Lektüre, die ich letztens ebenfalls hier vorgestellt habe.