Donsωelt.de Wer!? · Alles · Rolle · Rap

Die Aussicht ist atemberaubend

2021-05-18 · screenshot

Ein Truck, rücklings im Graben

SnowRunner ist im Game Pass ... und ich rolle die erste Karre direkt in den Graben, weil ich nebenbei in Discord lese. Don't text and drive und so.

Shadow in the Cloud

2021-05-13 · film

Ein Frau sitzt im MG Nest eines Bombers und feuert auf ein Flugzeug

Irgendwas an dem Cover von Shadow in the Cloud ließ mich nicht los, obwohl mein gesunder Menschenverstand mich von Anfang an davor warnte, für diesen Film Geld auszugeben. Aber was kann bei dieser Prämisse schon wirklich schiefgehen? Eine britische Flugoffizierin im Zweiten Weltkrieg kämpft an Bord eines Bombers gegen Gremlins, Japaner und die Misogynie der Crew. Alles, genau. Als er dann aber letzte Woche für 99 Cent im US iTunes als Film der Woche gelistet war, habe ich zugeschlagen. Und es nicht bereut.

Irgendwas hat Regisseurin Roseanne Liang hier richtig gemacht, dass die Mischung aus Monster- und Actionfilm nicht in generische Stangenware abgedriftet ist. Die interessante, zuweilen surreale Atmosphäre und das manchmal auch sehr ungewöhnliche Editing der ersten Hälfte hat mich genauso überzeugt und gut unterhalten wie die völlig übertriebene aber sehr befriedigende Action im zweiten Teil des Films.

Das niedrige Budget scheint hier zwar deutlich, ist aber nicht an den üblichen Stellen zu erkennen. Das Monster aus Peter Jacksons WETA-Schmiede, das ich durchaus als kleine Referenz zu dessen Film Brain Dead verstehe, wurde technisch einwandfrei umgesetzt und erinnerte mich in der Art der Animation entfernt an alte Stop Motion Techniken. Damit kann ich als jemand, der bei animierten Monstern sonst sehr schnell im Uncanny Valley sitzt, überraschend gut leben.

Überraschung ist das richtige Wort für diesen kleinen Film, den ich durchaus weiterempfehlen kann und auch werde.

It is dangerous to ride alone. Take this!

2021-05-10 · ansage

Ein rostiges Zelda Masterschild an einem Fahrrad

Schleifpapier ist bestellt, um das Masterbike wieder auf Hochglanz zu polieren. Angeblich wird es jetzt irgendwann Sommer. Haha!

16 Jahre Blogger

2021-05-09 · ansage

Heute vor 16 Jahren startete ich meine Bloggerkarriere mit dubiosen Cola Tests auf CKTC.de. Ich mag Blogs immer noch sehr gerne und werde alles dafür tun, dass dieses hier noch 16 weitere Jahre online ist. 🤞

The Gang

2021-05-08 · screenshot

Ein Monsterjäger, ein Fuchs und eine Katze. Aber keine Bar.

Auch nach 100 Stunden findet sich in Monster Hunter Rise auf der Switch noch Zeit für ein kleines Selfie mit der Gang. Mit der Machine Learning Funktion von Pixelmator Pro auf angenehme 1700 Pixel hochgerechnet. Großartig.

Stowaway

2021-05-05 · film

Ein bisschen dämlich fühlt es sich ja schon an, dass eine Netflix Produktion, die in Deutschland gedreht wurde nun ausgerechnet nicht in Deutschland bei Netflix zu sehen ist. Vielleicht hielt es in Babelsberg ja jemand für eine gute Idee, dass das Teil hier bei uns erstmal im Kino läuft. Kino, ihr erinnert euch?

Egal, wenn ihr wie wir gerade zufällig einen VPN Dienst abonniert habt. Denn mit einer US Medien DNS Adresse im Apple TV erscheint der Film wie von Geisterhand auch im deutschen Netflixprogramm mit deutschem Netflixkonto.

Apropos dämlich: Wenn es etwas gibt, was mich an diesem ansonsten unglaublich gut inszenierten Film stört, dann ist es der Ausgangspunkt der Geschichte: Ich weiß ja nicht, wie das mal irgendwann sein wird, wenn kommerzielle Raumfahrt so weit ist, dass Sicherheitsvorkehrungen wegrationalisiert werden. Aber einen Mitarbeiter in einer Trägerrakete zu vergessen wirkt in einer Zeit, wo schon ein leichter Schauer reicht, um einen kompletten Start zu verhindern, doch etwas aufgesetzt.

Trotzdem ist der Rest des Films, quasi eine Mischung aus Kammerspiel und Katastrophenfilm, der das soziale Verhalten in einer Extremsituation auf engstem Raum thematisiert, einfach ziemlich gut umgesetzt und abgesehen von der Schlüsselszene auch durchweg glaubwürdig inszeniert. Und in meinem Fall auch nur bedingt vorausschaubar, was bei dieser Art von Film gar nicht so einfach ist.

Ich hoffe, dass die fahrlässige Spielerei mit der Lizenz hier ein Einzelfall bleibt, denn solche Produktionen bereichern die Streamingwelt ungemein.

May the 4th be with you!

2021-05-04 · ansage

Baby Yoda will eine PS5

Möge die Macht in diesen Zeiten mit euch sein. Für mehr mRNA und Midi-chlorians im Körper.

Godzilla vs. Kong

2021-04-30 · film · gojira

Wir haben uns testweise einen Monat VPN und HBO Max gegönnt, weil HBO ob des Scheißladens Sky hierzulande (noch) nicht Fuß fassen wird. Testweise haben wir dann Mortal Kombat und Godzilla vs. Kong geschaut. Ersterer ist mir kein Texthäppchen wert, aber das Finale der beiden Monsterfilmreihen war durchaus spaßig anzusehen.

Das Godzilla Reboot von Gareth Edwards gehört dank dessen wunderbarer Art Filme zu drehen zu meinen persönlichen Filmhighlights, und auch Skull Island empfand ich zum Abschalten optimal unterhaltend. Der zweite Godzilla hatte mir dann für einen Monsterfilm viel zu wenig relevante Szenen zu bieten und fiel in meiner Gunst glatt durch.

Machen wir uns nichts vor: Das Einzige, was ein Blockbuster Monsterfilm erreichen muss, ist, dass ich nicht weg nicke, wenn gerade kein Monster irgendwas kaputt macht. Das macht Godzilla vs. Kong sehr gut, obwohl ich bereits nach zwanzig Minuten überlegte den Film wieder auszumachen, als Alexander Skarsgård seinen Vollbart abrasiert hat.

Glücklicherweise stellte sich heraus, dass zwei riesige Monster, die sich sehr menschenähnlich gegenseitig die Fresse polieren, einen rasierten Skarsgård durchaus kompensieren können. Die Handgemenge fallen dermaßen brachial aus und sorgen mit jedem Schlag aufs neue für abartig hohe Kollateralschäden, dass es eine makabere Freude ist, der Zerstörung beizuwohnen. Und dank der überzeichneten, grell bunten Optik wirkt das Ganze nicht selten wie ein Comic, dessen ästhetischer Höhepunkt die Vernichtung eines in Neonschilder getauchten Hong Kongs ist.

Am Ende eigentlich alles wie bei Mortal Kombat: brutale Zweikämpfe, heftige Fatalities und immer mindestens ein Affe im Bild. Aber alles irgendwie besser.