Donswelt ­čĹŐ

Texth├Ąppchen ├╝ber Bildschirmunterhaltung von Torsten.

The Banshees of Inisherin

2022-12-25 · film

14 Jahre nach In Br├╝gge Sehen und Sterben stehen Colin Farrell und Brendan Gleeson wieder f├╝r Martin McDonagh vor der Kamera. Und anstelle zu versuchen, den enormen Erfolg mit Three Billboards Outside Ebbing, Missouri zu wiederholen, h├Ąlt sich McDonagh zur├╝ck und kommt f├╝nf Jahre sp├Ąter einfach mit dieser kleinen, aber gro├čartigen Tragikom├Âdie um die Ecke. Mit zwei Handvoll toller Schauspieler auf einer irischen Insel in den 1920er Jahren, die ihr Leben abseits des auf dem Festland tobenden B├╝rgerkriegs mehr oder weniger in den Tag und ins Pub hineinleben.

Im Mittelpunkt des Films stehen die Freunde und Nachbarn P├ídraic und Colm, die sich normalerweise immer nach dem Mittag im Pub treffen, bis Colm P├ídraic erkl├Ąrt, dass er ihn nicht mehr leiden kann. Aber P├ídraic ist nicht die hellste Birne am Leuchter und sieht das so nicht ein. Mehr gibt es nicht und es ist McDonaghs seltenes Talent, dass er daraus zwei Stunden gute Unterhaltung schaffen kann.

Und dabei driftet er schon ein bisschen ab von seinen bisherigen Arbeiten, hin zu einem Calvary aus der Feder seines Bruders John Michael McDonagh. Was nat├╝rlich absolut gro├čartig ist. Und so schiebt sich dieser kleine Film zum Ende des Jahres doch noch ganz frech an allen Nominierten vorbei in meine Jahresbestenliste. Fecking good.

 

Garden Galaxy

2022-12-17 · spiel

Ein sehr unordentlicher Garten in Garden Galaxy

Entspannende Wohlf├╝hlspiele erzeugen bei vielen Menschen ja gerne mal Gesichtsausdr├╝cke irgendwo zwischen Schmerz und Mitleid, wenn man ihnen gegen├╝ber mit gro├čen Augen erkl├Ąrt, warum eines dieser Spiele gerade der neue sehr hei├če Schei├č ist. Manchmal ist es aber auch wirklich ein Mysterium. Wie zum Beispiel bei Garden Galaxy. Da mache ich ja nichts anderes, als kleine Geister anzuklicken, die sich dann in M├╝nzen verwandeln, die ich wiederum in einen Zauberkessel werfe, der mir dann im Gegenzug daf├╝r einen Gegenstand ausspuckt. Den kann ich dann wie es mir gef├Ąllt in meinem virtuellen Garten platzieren. Egal, ob die Position Sinn macht oder ob es vielleicht sogar doof aussieht. Galaxy Garden ├╝berl├Ąsst mir komplett die Gestaltung meiner virtuellen Sandkiste und gibt mir dabei nicht einmal ein Ziel vor, das ├╝ber den Aufbau dieser Spielfl├Ąche hinaus geht. Und trotzdem ist es reinstes, himmelblaues Crystal Meth aus Albuquerque, New Mexico.

Immer wenn ich denke, es reicht jetzt und dann meinen Mauszeiger in die untere linke Ecke auf das Men├╝symbol zu bewege, f├Ąllt mir auf den paar Zoll noch etwas ein, was ich ja noch schnell machen k├Ânnte. Komm, hier noch mal die beiden Geister wegklicken. Oh, eine Gartenm├╝nze! Mal schauen, was da f├╝r ein Objekt herauskommt. Hach, nice. Das hatte ich ja noch gar nicht. Ich glaube das passt hier hinten ganz gut in die Gr├╝nfl├Ąche, die ich wie einen kleinen Zauberwald gestaltet habe. Aber Moment. Es schwimmt ja auf Wasser! Nee, dann packe ich es dort zum Wasserfall, der ... und so geht das dann noch mindestens eine Stunde weiter. Crystal fecking Meth. Sag ich euch.

Nat├╝rlich motiviert hier vor allem der tolle Stil, in dem alle Gegenst├Ąnde liebevoll gezeichnet wurden. Selbst wenn nach den ersten drei Stunden alles aussieht wie der Hinterhof einer Messie-Bauernhof-WG, hat das noch eine ansprechende Sch├Ânheit. Und dann gibt es diese kleinen netten Extras, wie etwa der Vogel, der in den Garten zieht, wenn ich eine Vogeltr├Ąnke aufstelle. Genau mein Ding.

Aus Ermangelung eines Windows-Rechners spiele ich Garden Galaxy auf meinem Steam Deck ├╝ber dessen offizielles Dock am Monitor mit Maus und Tastatur und kann das ohne Einschr├Ąnkung empfehlen. Cozier geht dieses Jahr nicht mehr zu Ende.

 

Three Assassins/Suzukis Rache

2022-12-11 · buch

Weil mir der Film Bullet Train sehr gut gefallen hat, wollte ich K┼Źtar┼Ź Isakas Buchvorlage Maria Beetle dazu lesen, habe dann aber entdeckt, dass es bereits der zweite Teil einer Trilogie ist, die auf einer Mangareihe von Isaka basieren und dass Teil Eins mit dem Originalnamen Grash├╝pfer jetzt ebenfalls ins Englische ├╝bersetzt wurde. Leider unter dem echt ├╝bel generischen Titel Three Assassins. Aber wenn schon mal was abseits von Murakami aus dem Japanischen ├╝bersetzt wird, soll mir sogar das recht sein.

Der Release macht Sinn, denn die B├╝cher spielen nicht nur im selben literarischen Universum, sondern teilen sich hier und dort auch mal kleinere Nebenfiguren. Wenig ├╝berraschend treffen auch bei Three Assassins, wie schon bei Bullet Train, Auftragskiller aufeinander und machen sich gegenseitig das Leben schwer, aber dahinter steckt deutlich mehr als der uninspirierte Buchtitel vermuten l├Ąsst.

Protagonist Suzuki infiltriert recht dilettantisch eine Verbrecherorganisation, die er f├╝r den Tod seiner Frau verantwortlich macht und stolpert dabei mit der T├╝r ins Haus in eine Welt, in der Entf├╝hrung, Betrug und Mord ganz normale Berufe zu sein scheinen. Dabei treibt er im Fahrwasser der Assassinen von einer gef├Ąhrlichen Situation in die n├Ąchste.

Die illustren wie interessanten Figuren sind richtig gut geschrieben und ihre Verbindungen zueinander ergeben ein sch├Ânes Puzzle, das erst am Ende ein ├╝berschaubares Gesamtbild liefert. Die Tatsache, dass ich es gar nicht erwarten konnte, diese Geschichte weiter erz├Ąhlt zu bekommen und im Anschluss direkt mit dem zweiten Teil fortfuhr, machte mir klar, dass ich hier m├Âglicherweise mein neues Lieblingsbuch gefunden habe.

├ťbrigens wurde auch dieses Buch, das in Japan bereits 2004 erschien, vor einigen Jahren schon verfilmt. Mit Tadanobu Asano in der Hauptrolle! Leider ohne einen westlichen Release. Aber das kommt ja vielleicht noch, wenn diese Reihe jetzt noch ein bisschen bekannter wird.

Teil Drei, der den Namen Ax tr├Ągt, ist aktuell noch nicht ins Englische oder Deutsche ├╝bersetzt worden. Am 3. April erscheint Three Assassins/Grash├╝pfer unter dem noch bl├Âderen Titel Suzukis Rache auch auf Deutsch.

 

Lunistice

2022-12-07 · spiel

Falls ihr ein Abo bei den Kollegen von Insert Moin habt, k├Ânnt ihr dort h├Âren, wie Micha und ich ├╝ber den Retroplattformer Lunistice reden und wie begeistert wir beide von diesem kleinen Indiespiel sind.

Falls nicht, versichere ich euch an dieser Stelle, dass die f├╝nf Euro wirklich sehr gut angelegt sind, wenn ihr Lust auf ein Spiel habt, das aussieht wie damals auf der PlayStation Eins, sich aber spielt wie ein guter Titel von heute. Und wenn ihr, wie ich keine Leuchte in Sachen 3D-Jump'n'Run seid, ist das auch kein Problem, denn durchspielen k├Ânnt ihr Lunistice trotzdem. Und vielleicht habt ihr wie ich auch noch Lust, weiterzuspielen und bessere Bewertungen am Ende der Level zu bekommen. Alles m├Âglich. F├╝r ein paar Euro, die schon die Tatsache wert sind, dass die Protagonistin ein Tanuki ist. Genau. Kaufen.

 

Happy Day of the Ninja 2022!

2022-12-05 · ninja

Ein schwarzes Shirt mit einem aufgedruckten, invertiertem Ninja aus Tusche.

Da ist er wieder, der wichtigste Feiertag des Jahres: Der Tag des Ninja! Alle Jahre wieder ein Fest der Freude. Ich spare mir an dieser Stelle halbgare Wortwitze, die der Relevanz dieser Festivit├Ąt eh nicht gerecht werden k├Ânnen und trage einfach Schwarz. Wie ihr es heute alle tun solltet. Die Grafik auf meinem Oberteil der Wahl ist ├╝brigens der erste Ninja, den meine Tochter mir vor Jahren mit Tusche gemalt hat. Ein wichtiger Moment im Leben eines Ninja und heute ist nat├╝rlich der perfekte Tag, um daran erinnert zu werden. Hach!

 

Alle Jahre wieder: Gungrave

2022-12-01 · spiel

Eine Gungrave Spielverpackung auf einem Weihnachtspulli.

Es weihnachtet sehr. Das ist weiterhin beruflich f├╝r mich eine sehr stressige Zeit. Und daher auch die Zeit, wo ich es mir abends gerne mit einer hei├čen Tasse Kaffee, einem h├Ąsslichen Strickpulli und einem Lieblingsretrospiel im Schneidersitz vor dem TV gem├╝tlich mache. Zuletzt, auch wegen Gungrave G.O.R.E, war das mal wieder das Ur-Gungrave. 2002 ist jetzt schon Retro. Meine Fresse.

Aber Spa├č hat es wieder gemacht. Es ist und bleibt eines meiner All-Time Favoriten und da ist es umso trauriger, dass einfach nichts von der Magie in das aktuelle Spiel geflossen ist. Egal. Gungrave von 2002 hat wie gesagt wieder Bock gebracht, auch wenn Bunji immer noch ein riesiges selbstheilendes Arschloch ist und sich das letzte Level viel zu sehr zieht. Das sind aber kleine, ungeschliffene Ecken und nicht grobe Designpatzer.

Da ich dann auch direkt wieder die Zeitlupenfunktion freigespielt habe, wird dieser Durchgang dieses Jahr wahrscheinlich nicht der letzte geblieben sein. Und da freue ich mich auch schon wieder drauf. Aber erst einmal ist jetzt Muramasa auf der Wii an der Reihe ein weiteres Mal durchgespielt zu werden. Und dann, wenn ich richtig Lust habe, Windwaker als Highlight des Jahres ÔŤÁ´ŞĆ

Grave zielt mit einer Waffe auf einen Menschen vor einem strahlend blauen Himmel. Eine Szene aus dem Spiel Gungrave.

 

Replay 2022

2022-12-01 · musik

Die Top 10 meiner meistgehlrten Songs auf Apple Music:
Tombstone, Wartilla, Something for Your Mind, Daydream In Blue, Mount Everest, Voices Carry Through the Wind, Hey Boy in the Pines,
Nobody, 22 (OVER SoOÔł×oN), Blood Like Lemonade.

Musikalisch blieb 2022 bei mir scheinbar alles beim Alten. Zumindest laut Apple Musics Replay Jahresstatistik ­čĄč

 

Gungrave G.O.R.E.

2022-11-22 · spiel

Es gibt nicht viel, was ein guter Gungrave Titel braucht: Der erste Teil der Serie hat das optimal erf├╝llt: Ein Third Person Shooter mit einer Handvoll Level, in denen viel zerst├Ârt werden kann. Ein Protagonist wie ein Panzer, der den gegnerischen Kugeln nicht ausweichen muss, sondern sie einfach bis zu einem gewissen Grad absorbiert. Eine ├╝berragende Feuerkraft, die Gegner im Sekundentakt vom Bildschirm fegt. Der Grundgedanke von Gungrave war weniger das ├ťberleben, als dies mit Style zu tun: l├Ąrmendes Dauerfeuer, Hechtspr├╝nge in (optionaler) Zeitlupe und hier und dort mal einen Supermove, der mit einer sch├Ânen Animation ganze Scharen von Widersachern erledigt. Wer das Ganze mit Sternchen machen will, versucht das Beatmeter, den Komboz├Ąhler hochzuhalten, in dem zwischen zwei Angriffswellen auf Gegenst├Ąnde in der Umgebung geschossen wird. Dazu ein jazziger Soundtrack und eine zweckm├Ą├čige aber h├╝bsche Cel Shading Optik. Es war und ist ein toller Arcade Titel.

Zwanzig Jahre, einen ├╝berfl├╝ssigen zweiten Teil und ein paar VR Experimente sp├Ąter, erscheint heute Gungrave G.O.R.E. Ein Spiel, das schon im Titel die Feinf├╝hligkeit der Produktion erahnen l├Ąsst. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Dann aber doch oft auch sehr qualvoll. Es ist ein Elend.

Dabei h├Ątte es echt etwas werden k├Ânnen. Das Gunplay in G.O.R.E. f├╝hlt sich richtig gut an und das Auto Aim, das bis zu einer bestimmten Distanz funktioniert und tempor├Ąr durch Nebelgranaten der Gegner ausgeschaltet werden kann, ist direkt eine tolle und moderne Idee. Auch die Optik ist gar nicht mal so schlecht. Klar h├Ątte ich lieber wieder Cel Shading gesehen aber sowas ist heutzutage wahrscheinlich eher schwierig finanziell zu rechtfertigen. Auch explodiert wieder allerlei Kram in der Umgebung und erzeugt ein gutes Gef├╝hl brachialer Zerst├Ârung.

Leider ist brachial auch genau das, was ├╝berall sonst bei Gungrave G.O.R.E. zum Einsatz kommt. Gegner werden oft ohne Sinn und Verstand aus einem unsichtbaren Eimer aus der Luft auf den Spieler geworfen. Und das hinter jeder Ecke. Es gibt sogar ab und an schlechte Sprung Passagen und Laserschranken, ohne dass Gungrave G.O.R.E. daf├╝r ├╝berhaupt optimierte Mechaniken mitbringen w├╝rde, um so etwas halbwegs elegant meistern zu k├Ânnen. Dass Versagen in diesen Momenten dann immer den sofortigen Tod und einen Neustart vom letzten R├╝cksetzpunkt bedeutet, der nat├╝rlich gerne einmal vor einer Zwischensequenz liegt, macht die Sache nicht unbedingt ertr├Ąglicher.

Da helfen auch nicht die zig neuen Mechaniken wie ein Chargeschuss oder eine Dreierkombination, mit der Gegner, die einen Schild tragen, erst einmal von selbigem befreit werden m├╝ssen, bevor sie endg├╝ltig besiegt werden k├Ânnen. Letztere kann mit Stylepunkten f├╝r sch├Âne Aktionen zwar mehrfach ausgebaut werden, ist im Grunde aber immer der selbe Angriff, der vor allem eins macht: den Spielfluss unterbrechen. Und diese Gegner kommen einfach viel zu oft.

Dass dieses Spiel auch noch auf 31 Abschnitte gestreckt wurde (ich wiederhole: einunddrei├čig Abschnitte!), die oft die gleichen Objekte nutzen und sich auch im Gesamtstil gerne mal gleichen, stellt dann auch die gr├Â├čten Fans auf eine sehr harte Probe. Irgendwie ist alles an Gungrave G.O.R.E eine einzige Aneinanderreihung von Wiederholungen, ohne dass sich auch nur einen Hauch Level Design ausmachen l├Ąsst.

Dabei gibt es eine Handvoll Level, die wirklich Spa├č machen. H├Ątte man hier eine kleinere Auswahl getroffen und den Fokus wieder auf den Wiederspielwert gelegt, h├Ątte Gungrave zwar keine H├Âchstnoten eingefahren, sich aber gut im Mittelfeld positionieren k├Ânnen.

Besonders schlimm ist, dass viele dieser Punkte bereits im zweiten Teil Gungrave Overdose (ebenfalls ein Name, der Programm war) kritisiert wurden. Und dort gab es wenigstens noch Rocketbilly Redcadillac, der mit Gitarre und Raiden Blitzen um sich geschossen hat und eine so frische Idee war, dass man gerne ein paar Runden mit ihm gespielt hat. Egal wie schlecht der Rest war.

Ich wollte keine Verrisse mehr schreiben, bin aber ein sehr gro├čer Gungrave Fan und halte es f├╝r meine Pflicht euch mitzuteilen, dass die Brille hier ganz sch├Ân rosa sein muss, um diesem Titel etwas abgewinnen zu k├Ânnen.

Parallel zu diesem Texth├Ąppchen habe ich ├╝brigens auch mit Micha vom Insert Moin Podcast sch├Ân nerdig ├╝ber Gungrave sprechen d├╝rfen, was dann wieder sehr viel Spa├č gemacht hat.