Donsωelt.de Wer!? · Alles · Rolle · Rap

Parkomat

2022-03-29 · ansage

Ein Parkomat

Scheiß Lokalpatriotismus! 😁 (Musikvideo, Track)

 

Tunic

2022-03-21 · spiel

Vor kurzem startete ich das Experiment, mit Elden Ring mein erstes großes Soulslike zu spielen. Es ist eine Geschichte voller Missverständnisse, die ich ein andermal an dieser Stelle im Netz beleuchten werde. Pausiert habe ich diese Phase nämlich mit Tunic. Ein wunderhübsches Spiel aus der Feder eines Entwicklers, das zwar auch bockschwer sein kann, aber immerhin die Möglichkeit gibt, etwas zu schummeln, bevor einem vollständig die Lust vergeht.

Aus der Ansicht von schrägoben wandere ich als kleiner Fuchs durch ein wunderschön gestaltetes kleines Land, das Überraschungen, Rätsel und Monster birgt. Während die Grafik dabei an die Farbpracht eines Zeldas erinnert, ist die Natur mancher Rätsel gleich einem FEZ, und für die Soulslike Fangemeinde hat Tunic alles, was zuletzt auch ein Elden Ring hat: Ein Schwert und Schild Kampfsystem, Gold, das in das Aufleveln von Charakterattributen investiert werden kann und Lagerfeuer, die Heiltränke aufladen und besiegte Gegner zurücksetzen.

Dreh- und Angelpunkt von Tunic ist die Welt, die mit einer Hingabe und Einfallsreichtum gestaltet wurde, dass es eine Freude ist, sie zu erkunden. Überall sind scheinbar unzugängliche Schatztruhen, gut versteckte Geheimgänge, verschlossene Türen und immer wieder die Frage, wie ich denn eigentlich dahinten auf diesen einen verdammten Weg komme, damit ich endlich ins nächste Gebiet vordringen kann. Nicht selten bin ich 30 Minuten in ein und derselben Gegend umhergelaufen bevor ich endlich einen Weg gefunden habe, voranzuschreiten, nur um dann auf der anderen Seite einen Geheimgang zu finden, der als neue Abkürzung für eben diesen Weg fungiert.

So wird die Welt von Tunic mit jeder Spielstunde schlüssiger und zugänglicher. Was ich leider nicht immer von den Kämpfen sagen kann. Die Zielerfassung auf Distanz ist nicht immer optimal auf den richtigen Gegner fokussiert und Schlagen und Blocken geht allgemein eher träge vonstatten. Natürlich können einmal gestartete Aktionen auch nicht mehr abgebrochen werden, wodurch ich mich sehr häufig nach einer schlecht getimten Attacke offen und verletzlich einem gegnerischen Angriff hingebe. Soulslike Spieler kennen das nicht anders. Ich find es leider doof (Bedeutet: Ich bin zu doof dafür).

Aber: Tunic möchte nicht das Spiel sein, das nur eine Gruppe besonders engagierter Spieler mit hoher Frustbereitschaft durchspielen soll. Über ein Zugänglichkeitsmenü können unter anderem Dinge wie Unverwundbarkeit oder, weniger krass aber trotzdem schon ein Plus, unendlich Ausdauer fürs Blocken eingestellt werden. Allein mit letzterem machte mir Tunic schon deutlich mehr Spaß. Ich erwähnte ja letztens, dass ich mir sowas viel öfter wünsche, und nach Ghost Runner ist Tunic nun das nächste Spiel, das mir damit gerettet wird.

Denn auch wenn man keine Lust auf fiese Bosskämpfe hat, bietet Tunic noch ein tolles Spielerlebnis mit vielen Rätseln und dem Fokus auf dem Entdecken. Und dafür liebe ich das Spiel sehr und möchte es euch ganz nah ans Herz legen.

 

The Ramp

2022-03-20 · spiel · screenshot

Ein Skater liegt nach einem Sturz in einer Rampe #1

The Ramp ist eine nette kleine Indie-Spielerei in der ihr in Rampen und Pools versucht ein paar Skateboard Tricks zum Besten zu geben. Es gibt dafür weder Punkte, noch hat es irgendwelche Auswirkungen wenn ihr dabei stürzt. Ein kleiner Spielplatz, dessen audiovisuelles Gesamtbild eine überraschend fesselnde Wirkung an den Tag legt. Und weil es sonst nicht viel mehr über dieses Spiel zu schreiben gibt, habe ich mal meine vier Lieblings-Screenshots eingebettet, die allesamt friedlich daliegende Skater nach dem Sturz zeigen. Kunst kann es also auch.

Ein Skater liegt nach einem Sturz in einer Rampe #2 Die Schwalbe.

Ein Skater liegt nach einem Sturz in einer Rampe #3 Die Pantomime.

Ein Skater liegt nach einem Sturz in einer Rampe #4 Over here!

 

Prost Apokalypse

2022-03-19 · ansage

Großaufnahme einer Drum Machine als Cover

Ich habe da mal wieder was gerappt, bin aber leider gerade viel zu müde, als dass ich darüber noch etwas sinnvolles schreiben könnte. Ich lasse also einfach die Musik und das Video sprechen. Prost!

 

Far: Changing Tides

2022-03-17 · spiel

Den Vorgänger dieser Indieproduktion habe ich erst viel zu spät für mich entdeckt. Mit einer Art Dampfmaschine fuhr ich dort noch durch Sand- und Salzwüsten, die in der Postapokalypse die Landschaft zierten. Jetzt, im ebenfalls ganz wunderbaren Nachfolger, ist endlich Meer in Sicht, das mit Feuer oder Wind befahren werden möchte.

Spielerisch hat sich im Grunde nicht viel geändert: Ich fahre weiterhin von links nach rechts durch eine sehr große, aber auch menschenleere Welt, sammele Müll ein, den ich im Ofen zu Dampfkraft verbrenne, hisse das Segel, wann immer ausreichend Wind went und ziehe es ein, bevor es irgendwo gegenknallt und Schaden nimmt. Plus einer Handvoll neuer Funktionen, die ich nicht verraten möchte, um euer Spielerlebnis nicht zu schmälern.

Natürlich müssen auch hier und dort wieder kleine Schalterrätsel gelöst werden, um den Weg für das Boot frei zu machen. Trial and Error hält sich dabei aber wie bei Teil Eins in Grenzen und unterbricht auch hier nie den Spielfluss. Nach zwei bis drei Abenden ist Spiel zwar schon durchgespielt, aber das wohlige Gefühl, einen besonderen Titel gespielt zu haben, bleibt.

Wenn ich mir was wünschen dürfte, wäre es ein unendlicher Modus und zufällig verteilte Handelsstationen, an denen ich Ressourcen und Waren abliefern und zukaufen kann. Ich würde kein anderes Spiel mehr brauchen. Danke!

 

Dampf ablassen

2022-03-15 · hardware

Das SteamDeck von Valve

Wer bringt denn bitteschön parallel zu Elden Ring eine neue Hardware raus? Das hab ich doch auf der PlayStation5 gekauft. Egal, denn Schlaf ist überbewertet. Bevor ich aber mein erstes Fazit zum SteamDeck hier veröffentliche gibt es vorab kurz meinen Ersteindruck als Stichworte:

Doch, ich mags.

 

Die LEGO Rasamama S36

2022-03-10 · lego · nomanssky

Die LEGO Rasamama S36 von schräg oben.

Vor ein paar Wochen habe ich mir überlegt, eine Rasamama S36, das Startraumschiff aus der Ur-Version des Spiels No Man's Sky im Stud.io Editor in LEGO nachzubauen. Das ging überraschend gut. Einige Teile gibt es leider einfach nicht in den richtigen Farben, weswegen die Nase und der Unterboden nicht braun sondern sandfarben, respektive grau geworden sind. Hier habe ich mich etwas von der Farbgebung meines Star Wars Lieblingsvehikels inspirieren lassen: Lukes Landspeeder, der leider sträflich vernachlässigt wird, seit die XP-38 rausgekommen ist. Im Spiel ist dieses tolle Raumschiff mittlerweile gegen einen Haufen Schrott ausgetauscht worden, weswegen ich jetzt umso glücklicher bin, dass sie jetzt aus LEGO in unserem Regal steht.

Die LEGO Rasamama S36 von hinten.

Natürlich will ich die nicht für mich alleine haben, deswegen werde ich demnächst noch die Teileliste und eine Anleitung hier hochladen. Dafür muss ich allerdings noch einige Optimierungen vornehmen. Es gab nämlich noch kleine Problemstellen, die mir erst beim Zusammenbauen mit echten Steinen aufgefallen sind. Ich reiche das nach.

 

Und so beginnt es

2022-03-06 · screenshot

Ein nobler Heldenkopf

So sehen Helden aus! Mit dieser elfenhaften Gestalt aus dem Figureneditor von Elden Ring werde ich mein erstes Soulslike Abenteuer in Angriff nehmen. Angriff steht hier aktuell allerdings noch für regungslos in Büschen verharren, bis der Gegner endlich vorbeigeritten ist. Ich bin mir also nicht sicher, ob das hier nicht vielleicht nur eine kurze Bekanntschaft sein wird. Aber ich will noch keine voreiligen Schlüsse ziehen. So oder so werde ich meine Erfahrungen mit dem Spiel der Spiele hier im Blog niederschreiben. Das könnte witzig werden.