Donsωelt.de Wer!? · Alles · Rolle · Rap

The Galaxy and the Ground Within

2021-04-29 · buch

Becky Chambers ist mittlerweile meine Lieblings Science Fiction Autorin und ich hoffe inständig, dass sie das auch nach dem im Juli erscheinenden ersten Buch ihrer neuen Serie ist, die aktuell für meinen Geschmack noch deutlich zu viel Religion in der Inhaltsangabe enthält. Ich bin dahingehend trotzdem sehr gespannt. Vor allem, weil ihr aktuelles Buch, The Galaxy and the Ground Within, das leider den Abschluss der Wayfarers Reihe bildet, erneut ganz anders und wieder ganz großartig ist.

Im Orbit des unwirtlichen Planeten Gora über dem Five-Hop One-Stop, einem Außenposten, der nur Piloten anzieht, weil er zwischen zwei Hyperraumtunneln liegt und quasi das extraterrestrische Äquivalent zur Tankstelle am Autobahnkreuz ist, explodieren plötzlich sämtliche Kommunikationsatelliten. Für die sich lediglich auf der Durchreise befindenden Raumreisenden ist ein Start ihrer Raumschiffe dadurch auf unbestimmte Zeit verschoben.

Für den Großteil der Anwesenden ist das ein Problem. Sie alle haben ihre Gründe, warum das Festsitzen auf einem öden Planeten im Five-Hop gerade keine gute Idee ist. Sie sind außerdem nicht nur in ihrem Aussehen grundverschieden und müssen sich hier trotzdem die nächsten Tage zusammen die Zeit vertreiben. Also der ideale Ausgangspunkt für ein Buch voller Geschichten über die vielfältige Welt, die Becky Chambers in der Wayfarers Serie aufgebaut hat und die einfach viel zu gut ist, als das sie jetzt schon enden sollte.

Auch wenn ich zugeben muss, dass die Serie das nicht hätte besser tun können, als es mit The Galaxy and the Ground Within der Fall ist. Alle Protagonisten sind auf ihre Art faszinierende Figuren, deren Geschichten durch die Bank spannend erzählt werden und nebenher viele interessante Informationen über die jeweiligen Völker preisgeben.

Ich habe die ersten drei Bände der Reihe bereits zweimal gelesen und ich freue mich schon darauf, das noch ein drittes Mal zu tun, dann aber mit dem Gesamtwerk. Und naiv wie ich manchmal bin, warte ich einfach mal auf eine Spin-Off Serie mit Roveg, dem insektoiden Künstler im Exil, der hier doch glatt meine Lieblingsfigur Dr Chef abgelöst hat.

Overcast and Light Rain

2021-04-26 · gamedev

Das Titelbild von Overcast

Ich habe für die Fantasie Konsole PICO-8 ein weiteres Spiel fertig gestellt: Overcast and Light Rain ist ein, wie ich es nenne, Single Screen Farming Game. Auf der übersichtlichen Farm könnt ihr angeln, ernten, füttern, kochen, die Katze streicheln oder einfach nur faul rumliegen. Das dezent überbewertete Ziel des Spiels ist es alle Fische gefangen und alle Gerichte gekocht zu haben. Das Spiel kann drüben bei Itch.io direkt im Browser gespielt werden. Eine Cart Datei für die PICO-8 folgt.

Overcast and Light Rain bei Itch.io

Lovecraft Country

2021-04-25 · serie

Diese auf der gleichnamigen Kurzgeschichtensammlung von Matt Ruff basierende Anthology Horror Serie, die den H. P. Lovecraft Horror passend mit dem Rassismus der USA zu Zeiten des Koreakriegs vermischt, hat uns die letzten Sonntage enger auf dem Sofa zusammenrücken lassen. Es ist gleichermaßen ungewöhnlich, spannend, fürchterlich und nicht selten widerlich gewesen. Letzteres abwechselnd entweder aufgrund von explizit blutiger Gewaltdarstellung oder schonungslos dargestelltem Rassenhass, der weit tiefer ins Mark geschnitten hat.

Dass wir als dem Horror eher abgeneigte Personen dennoch weiter mitgefiebert haben, liegt an der tollen Mischung aus Mystery, Abenteuer und eben Horror. Jede Episode war aufs neue überraschend und unvorhersehbar geschrieben und von allen Beteiligten sehr gut gespielt. In der Gesamtmischung war es auch mal etwas ganz anderes, was heute gar nicht mehr so einfach ist.

Passendes Serienmaterial zur Ring Shout Lektüre, die ich letztens ebenfalls hier vorgestellt habe.

Nuts - An Adventure in Squirrel Surveillance

2021-04-24 · spiel

Dieses ungewöhnliche Puzzlespiel, das mich als gesichts- und sprachlosen Protagonisten mit ein paar Kameras in der Wildnis aussetzt, um dort Eichhörnchen zu beobachten, ist definitiv mal etwas ganz anderes.

Die Grundmechanik ist so einfach wie genial: Tagsüber versuche ich taktisch klug meine Kameras so zu positionieren, dass ich nachts, wenn ich das aufgenommene Videomaterial vor- und zurückspule, den Weg der Tiere nachvollziehen kann. Mit den sich daraus ergebenden Informationen verschiebe ich dann die Kameras und wiederhole diese Aktion jeden Tag, bis ich die Tiere zu ihren Verstecken zurückverfolgt habe. Dass ich meinen Fortschritt dann selbst im Spiel als Foto ausdrucken und an meine Arbeitgeberin faxen (ja, FAXEN!) muss, ist nicht weniger kurios und gut umgesetzt.

Über ein Telefon (ja, TELEFON!) im Trailer bedient mich das Spiel nebenbei mit Dialogen, die sich über die gesamte Spielzeit zu einem Umwelt Thriller aufbauen. Auch wenn das thematisch an Firewatch vorbeigeht, kam ich nicht umher dessen Vibes beim Spielen zu spüren.

Kleines Spiel, große Empfehlung. Wer ein Apple Arcade Abo hat und das vielleicht schon wieder vergessen hat, sollte hier unbedingt mal reinschauen. Ansonsten gibt es das Spiel auch auf dem PC und mindestens noch auf der Switch.

Keychron K8

2021-04-24 · hardware

Die Keychron K8 Tastatur

Nach über zwölf Jahren mit der kompakten Tastatur des iMacs, den ich damals mein Eigen nannte, kam heute die mechanische K8 von Keychron an. Bei den Switches habe ich mich für die angenehm klickernden Roten entschieden. Die K6 im deutschen Tastenlayout, die meiner iMac Tastatur gleicht und eigentlich das Objekt meiner Begierde ist, war leider relativ schnell vergriffen, weshalb mein Muscle Memory jetzt lachend Gegenteiltag mit mir spielt. Zumindest, wenn ich die Pfeiltasten benutzen möchte, deren linker Pfeil nun ziemlich genau dort sitzt, wo vorher der rechte Pfeil saß. Naja. Solche Änderungen sollen ja gut für das Gehirn sein. Meine Befürchtung, dass die Keychron K8 ohne die nur mit Aufpreis erhältliche Aluminiumschale nicht schwer genug sei, war glücklicherweise unbegründet. Das Eigengewicht der kabellosen Tastatur sorgt dafür, dass sie sich beim Tippen nicht vom Fleck bewegt. Damit kann ich die nächsten 13 Jahre gut leben.

Und weil ich mir diese vergleichsweise günstige Tastatur wie alles hier im Blog selbst kaufen musste und sie mir nicht irgendwie gesponsert wurde, muss ich hier auch nicht noch drei weitere Absätze um den heißen Brei schreiben: Ich find sie super.

Gamedev Status 2021-04-21

2021-04-21 · gamedev

Eine Pixelfigur, die auf einer Farm eine Katze streichelt, dann die Hühner füttert und danach angeln geht.

Unsere kleine Farm?

Monster Hunter Rise

2021-04-19 · spiel

Ein riesiges Monster und ein kleiner Jäger

In den vergangenen Tagen hatte ich mir mehrmals vorgenommen, etwas über Monster Hunter Rise zu schreiben. Jedes einzelne Mal habe ich stattdessen Monster Hunter Rise gespielt. Nach Animal Crossing eine weitere Reihe, mit der ich nie warm geworden bin und die jetzt dank der Switch Konsole einen festen Platz in meinem Herzen hat.

Der Weg dahin war steiniger als die Drakensberge. Monster Hunter ist gleichermaßen komplex wie es über die Jahre in der eigenen Struktur verwachsen ist. Jedes Menü erschlägt mich mit Untermenüs, jedes Untermenü bewirft mich mit wichtigen Fakten, lebensnotwendigen Informationen und versteckten Tipps. Jeder Waffe fühlt sich beim ersten Ausprobieren an wie ein Panzer ohne Ketten im unwegsamen Gelände. Jedes Monster hingegen sprüht vor Agilität, ist mindesten viermal größer als ich und tanzt mit mir die Blutpolka, wenn ich auch nur einen Moment nicht richtig aufpasse. Es ist schrecklich. Schrecklich genial.

Die Prämisse dieses Spiels ist so verdammt großartig, dass ich es immer spielen wollte. Vier Spieler ziehen mit ihren Begleitern in Form einer Katze oder eines Hundes, online los, um ein riesiges Monster zu erlegen, in Kämpfen, die sich bis zu einer halben Stunde hinziehen. Die Realität waren eine Reihe Schläge mitten in mein Gesicht, einer schmerzhafter als der andere. Ich kam einfach nicht rein. Alles war so träge, wenig intuitiv und jede Taste des Controllers hat mindestens zwei Funktionen in unterschiedlicher Kombination.

Veteranen der Serie merken jetzt hämisch an, dass bei Rise ja alles so viel einfacher ist, als es in der Vergangenheit bei Titeln wie Ultimate und World der Fall war, und ich komme nicht umhin, da manchmal auch einen negativen Unterton herauszuhören. Als jemand, der die Serie zuletzt auf der PSP mit Dutzenden Handkrämpfen gespielt hat, kann ich euch allerdings versichern, dass auch Rise immer noch unglaublich komplex ist und zwar hier und dort Quality of Life Änderungen erfahren hat, diese aber mit der Pinzette aus einem großen Topf der Möglichkeiten gefischt wurden.

Ich habe trotzdem nicht aufgegeben und mir einen ganzen Nachmittag für die Demo Zeit genommen, habe jede Waffe im Trainingsareal ausprobiert, bis ich Blasen an den Fingern hatte. Und bei der Switch Axe hat es dann irgendwann Klick gemacht. Jetzt, 80 Stunden später, viele davon an der Seite meines Buddies Eike, dessen Tipps als Monster Hunter Veteran viel Licht ins Dunkel gebracht haben, sterbe ich zwar immer noch, wenn ich mal wieder nicht aufgepasst habe oder ich doch mal ein Monster gefunden habe, das mir noch zu stark ist. Aber ich habe das größte Monster endlich erlegt: Monster Hunter Rise selbst. Ich bin an dem Punkt angekommen, wo mir das Spiel im Single- und Multiplayer so großen Spaß macht, dass ich es nicht mehr weglegen kann.

Ich weiß jetzt, dass ich jede noch so kleine Attacke vorausschauend ausführen muss, ich weiß jetzt, wie ich am sichersten aus der Gefahrenzone rolle, und ich weiß welcher Angriff meiner Waffe wann und wo am meisten Schaden macht. Nicht, dass ich das Spiel jetzt gemeistert hätte. Ein riesiger Goss Harag, so etwas wie ein Yeti, hat mir vorhin noch ordentlich den Hintern versohlt. Kurz danach hat mich ein wilder Rajang von meiner Jagdtruppe getrennt und fünf Minuten wie ein Berserker über die Map gejagt. Aber genau das macht die Jagd aus und wirkt doppelt nach, wenn ich am Ende eines langen Kapfes mit der Truppe vor dem besiegten Monster stehe. Die Taschen voller Ressourcen, die ich im optimalen Fall direkt nach dem Kampf beim Schmied in Rüstungen und Waffen investiere. Oder in Dekorationen, Talismane und verdammt nochmal, warum ist dieses Spiel so unglaublich komplex, was die Möglichkeiten angeht!?

Dieser Text taugt leider nicht im Geringsten dazu, euch irgendwie aufzuzeigen, wieviel gute Änderungen in diesen Teil gefunden haben. Ich bin nämlich immer noch viel zu gehypt um hier irgendwas fundiertes abseits von Lobeshymnen und meinen überschwänglichen Gefühlen gegenüber diesem Titel aufzuschreiben.

Und jetzt entschuldigt mich. Ich höre das Jagdhorn. Ein weiteres, sehr großes Monster möchte besiegt werden. Natürlich mit einer Falle und ein, zwei Schlafbomben. Ich bin schließlich Vegetarier.

FEZ ist endlich zu Hause

2021-04-15 · spiel · fez

Gomez im Spiel FEZ. Eine verregnete Szene mit Neoschildern

FEZ, eines meiner absoluten Lieblingsspiele ist endlich auf der Switch angekommen. Ein Zug, den ich ob Chef Designer Phil Fishs Abgang zu Zeiten des Gamer Gates, für längst abgefahren hielt. Nun ist es hier und ich habe sogar Monster Hunter Rise für eine Stunde FEZ zwischendurch weglegen können.

Es ist, wie erwartet, technisch einwandfrei umgesetzt, hat sogar eine Freundesliste für den Gesamtfortschritt und ist auch sonst immer noch ganz großartig. Aber das habe ich alles schon mehrmals erklärt und ich verweise hier einfach mal auf das Schlagwort FEZ wo ihr alle meine Beiträge dazu, inklusive einer LEGO Bauanleitung für Protagonist Gomez finden könnt.

FEZ ist Liebe!