Galactic Hub Pride Logo

Update vom 20. August 2019: Viele Dinge haben sich bei No Man’s Sky seit dem NEXT Update verändert und jetzt ist sogar schon die BEYOND Erweiterung da. Zeit diesen Artikel zu überarbeiten und an den nötigen Stellen zu aktualisieren. Da der alte Text für niemanden mehr eine Hilfe ist, habe ich darauf verzichtet ihn zu archivieren. Das Internet darf ruhig auch mal was vergessen.

Was ist denn das Galactic Hub?

Gut, dass ihr fragt. Das Galactic Hub ist ein Zusammenschluss mittlerweile mehrerer hundert Spieler, die es sich zum Ziel gemacht haben, eine festgelegte Region in der ersten Galaxie von No Man’s Sky (Euclid) zu besiedeln, sie gemeinsam irgendwann einmal vollständig zu entdecken und alle wichtigen Entdeckungen für die Nachwelt festzuhalten. Der Urknall für die Entstehung des Projekts, und hier schrieb das Leben wieder einmal die schönsten Geschichten, war ausgerechnet eine Excel-Datei. Irgendein findiger Spieler hat sich im Programmcode der PC-Version von No Man’s Sky auf die Suche nach dem Geheimnis des prozeduralen Universums gemacht und ist dahinter gekommen, wie das Spiel die Sternenkarte interpretiert. So war es mit Hilfe des Skripts möglich seine Position in der jeweiligen Galaxie zu bestimmen. Da hat es nicht lange gedauert und der Pilgrim Stern wurde ins Leben gerufen. Ein Sternensystem im Alphaquadranten oder, um es einfacher auszudrücken: „oben links“ auf der Karte. Aus dem Skript hat Spieler Pahefu irgendwann die Pilgrim Star Path Web App entwickelt und fortan war es relativ einfach, bestimmte Ziele im Spiel anzusteuern.

Die Betonung liegt hierbei deutlich auf „relativ“. Im Gamma Quadranten, also „unten links“ auf der Karte der Galaxie, hat sich daraufhin das Galactic Hub Projekt entwickelt. Von allen gegründeten Zivilisationen im Spiel neben der sogenannten Amino Gruppe so ziemlich die größte Vereinigung von Spielern in diesem virtuellen Universum. Das Hub hat einen Vorstand, der gewichtige Entscheidungen trifft, es gibt Verhaltensregeln, es gibt eine reichlich gefüllte Wiki und einen Redditkanal, in dem Teilnehmer des Hubs gemeinsam diskutieren und Mehrspieler-Veranstaltungen planen. Kurzum: Das Hub baut die Möglichkeiten des Spiels über dessen Grenzen hinaus aus. Erfolgreich. Stellt euch vor, ihr sucht ein bestimmtes Schiff. Raumschiffe sind bei No Man’s Sky ebenfalls prozedural generiert und somit in ihrem Erscheinungsbild an Sternensysteme gebunden. Im Hub gibt es viele Spieler die eventuell genau das Schiff, das ihr sucht, bereits gefunden und gegebenenfalls sogar schon in der Wiki dokumentiert haben. Gleiches gilt für ein Multitool oder eine Technologie, also ein Upgrade für eure Schiffe und Werkzeuge. Vielleicht wollt ihr aber auch endlich mal ordentlich Geld im Spiel haben, dann besucht im Hub doch einfach eine der vielen Farmen, die andere Spieler gebaut haben und erntet dort wertvolle Ressourcen, die ihr an Ort und Stelle verkaufen könnt. Oder ihr möchtet einfach mal mit Leuten reden, während ihr zusammen einen Planeten erkundet. Das ist im Hub am schnellstens organisiert.

Wer Lust auf PvP hat, kann sogar an Wettkämpfen im Galactic Hub teilnehmen. Auf Rennstrecken und in sogenannten Star League Arenen werden gemeinsam Turniere ausgefochten, im Netz übertragen und kommentiert.

Interessant, wo liegt denn das Hub?

Wie bereits gesagt befindet sich das Hub in der linken, unteren Hälfte der ersten Galaxie, der Euclid. Es gibt auch bereits Hubs in anderen Galaxien, aber hier soll es nur über das Euclid Ur-Hub gehen, welches auch am höchsten besiedelt ist. Dort gibt es eine Region namens Shungka Void. Diese und die umliegenden zehn Regionen bilden zusammen das Galactic Hub. Angrenzende Region werden Huburbs genannt und zählen mehr oder weniger dazu. Die Position des Hub ist nicht endgültig, denn bei großen Updates in No Man’s Sky wird das Universum mitunter neu generiert. Dies ist bereits einmal passiert und hatte eine riesige Völkerwanderung des gesamten Hubs zur Folge.

Das alte, sogenannte Legacy Hub befindet sich ein paar tausend Lichtjahre weiter weg vom aktuellen Standpunkt und erfreut sich großer Beliebtheit bei virtuellen Archäologen, da es sich im Gegensatz zu vielen anderen Spielen bei den Schauplätzen in No Man’s Sky tatsächlich um von Spielern gebaute und verlassene Gebäude handelt. Die genaue Adresse des Hubs im nativen Format lautet XXXX:0082:0D55:001D, der erste Wert ist für die Navigation irrelevant, der Zweite gibt beispielsweise die Höhe an. Die beiden letzten sind X und Y Achse auf einer von oben gesehenen dreidimensionalen Karte. Klingt erstmal kompliziert, ist aber egal.

Äh, okay. Aber wie komme ich jetzt zum Hub?

Grundsätzlich gibt es vier Methoden: Klassische Navigation, Portal Navigation, Black Hole Navigation und Huber. Letztere ist die einfachste Möglichkeit, daher beschreibe ich sie zuerst:

Die Huber Methode

Wendet euch in den verschiedenen Kanälen des Hubs, am besten im offiziellen Club auf der Xbox, dem offiziellen Kanal auf der PS4 oder dem Galactic Hub Discord Server, an Spieler, die bereits im Hub unterwegs sind und tretet deren Spiel online bei. So seid ihr fortan automatisch ebenfalls im Hub. Einfacher geht es nicht. Herzlich willkommen!

Wie Uber, nur im Hub, also Huber.

Die Portal Methode

Diese Methode hat zwei Schritte. In Schritt Eins besucht ihr das Hub temporär über ein Portal und setzt dort einen Wegpunkt. In Schritt Zwei navigiert ihr manuell Richtung Wegpunkt ins Hub, um dort permanent bleiben zu können.

Um ein System über ein Portal besuchen zu können, muss die Systemadresse über sogenannte Glyphen an einem Portale eingegeben werden. Ihr benötigt 14 von 16 Glyphen für die Adresse des Portsystems im Hub, welches ihr zuerst ansteuern solltet. Die Glyphen findet ihr an Gräbern, deren Position ihr von sogenannten Reisenden für 200 Nanites kaufen könnt. Reisende findet ihr in Gebäuden oder Raumstationen. Habt ihr die 14 Glyphen bereits entdeckt müsst ihr lediglich auf einem Planeten ein Portal ausfindig machen.

Um nach einem Portal zu scannen benötigt ihr einen Monolithen. Den findet ihr am leichtesten in einem Exocraft, euren Fahrzeugen. Diese müssen mit einem Scanner und den entsprechenden Erweiterungen bestückt sein, dann könnt ihr direkt nach einem Monolithen scannen. Dort angekommen gilt es eine kleine Aufgabe zu lösen. Egal, wie ihr euch hier entscheidet, könnt ihr danach mit dem Einsatz eines Artefakts nach einem Portal scannen.

Tipp: Errichtet eine Basis in der Nähe eures Portals um zukünftig über die Teleporter in den Raumstationen immer dorthin zurückkehren zu können, wenn ihr mal wieder ein Portal benötigt. Auch innerhalb des Hubs ist die Reise per Portal am effektivsten.

Habt ihr das Portal gefunden und aktiviert gebt ihr folgende Adresse ein und tretet hindurch:

Galactic Hub Portal Adresse

Ihr befindet euch jetzt in HUB1-!$-1D TopOfTheTree2, dem Port System des Galaktischen Hubs. Hier könnt ihr euch nach Belieben umschauen, allerdings habt ihr mit der Portalreise einen Loop geöffnet, der geschlossen werden muss, bevor ihr hier eine Basis bauen oder gar ein anderes Portal benutzen dürft. Was ihr also tun solltet, ist einen Wegpunkt auf dieses System in eurem Entdeckungskatalog zu setzen. Tretet dann wieder zurück durch das Portal, mit dem ihr hergekommen seit und schließt so den Loop. Fortan könnt ihr in der Sternenkarte den gesetzten Wegpunkt aufrufen und diesem mit eurem Raumschiff oder gleich eurem Frachter Sprung für Sprung folgen. Bis ihr das Hub und somit euer Ziel erreicht habt. Wie ihr herausbekommt, wie weit euer Weg und wieviel Sprünge ihr benötigt, erfahrt im x-ten Absatz der nächsten Methode.

Je nach Startpunkt eurer Reise kann es durchaus etwas länger dauern. Aber wie sagt es sich so leicht? Der Weg ist ja das Ziel.

Die klassische Methode

Die ist deutlich komplizierter aber auch viel abenteuerlich. Zuerst müsst ihr einen Signal-Scanner bauen. Aktiviert ihr den Scanner, gibt dieser eure galaktische Position in folgendem Format preis: XXXX:XXXX:XXXX:XXXX:XXXX. Was hier zählt sind die letzten drei durch Doppelpunkte getrennte Werte. Diese gebt ihr in der Pilgrim Star Path App im Punkt „User Position“ ein und bekommt daraufhin eure relative Position zum Hub, dem Zentrum und dem alten Pilgrim Stern angezeigt. Des weiteren zeigt die App die zu erwartende Anzahl von Sprüngen, die Höhenkorrektur und die Richtung, in die ihr euch relativ zum Zentrum (der hellste Stern im Hintergrund der Sternenkarte) ausrichten müsst, bevor ihr springt. Sind letzteres zum Beispiel 15 Grad nach Links, richtet ihr in der Sternenkarte des Spiel euren Blick auf das helle Zentrum aus und versucht dann die Kamera so genau wie möglich 15 Grad nach links zu drehen. Dann bewegt ihr euch vorwärts durch die Karte und sucht euch ein System, mit dem ihr möglichst weit in eben diese Richtung springt. Je nach Ausgangspunkt macht ihr das dann zehn bis 400 mal. Das klingt verrückt, funktioniert aber.

Wichtig ist, dass ihr regelmäßig landet und eure Position am Scanner überprüft, damit ihr seht ob die Richtung stimmt und ob ihr vielleicht über das Ziel hinausgeschossen seid. Das ist der komplizierte Teil und ich gebe zu, recht einfach erklärt, aber im Grunde ist es auch nicht mehr. Genau könnt ihr diese Methode im offiziellen Dokument auf Englisch in der Wiki nachlesen.

Die Black Hole Sun Methode

Diese Alternative Methode ist das Ergebnis eines großangelegten Community Projekts. Auf einem öffentlichen Dokument halten Spieler Schwarze Löcher und deren Zielsysteme fest und aus diesen Daten errechnet eine eigens dafür entwickelte Web App dann eine stark verkürzte Route zu einem gewünschten Ziel in der Galaxie. zum Beispiel das Hub.

Achtung: Eure Schiffstechnologie kann beim Reisen durch ein Schwarzes Loch Schaden nehmen, der danach repariert werden muss. Hier lohnt es sich also, nicht euer Hauptschiff in Gefahr zu bringen, sondern ein Ersatzschiff für den Sprung durch die Löcher im Frachter stehen zu haben, bei dem es euch egal ist, wenn etwas kaputt geht.

(Nein, nicht das Shuttle. Shuttle sind super!)

Und wenn ich da bin?

Herzliche willkommen! Haltet euch an die Regeln, schaut euch die Bauten anderer Spieler an, trefft andere Reisende im Online Mehrspieler Modus, lasst euch irgendwo nieder und tragt euch in den Census ein. Und achtet im offiziellen Reddit Kanal auf neue Ankündigungen. Das nächste Event steht sicherlich schon an.

Wir sehen uns im Galactic Hub!