What. The. Actual. Fuck. Während Nicolas Winding Refns Crime Drama Too Old Too Die Young auf Amazon Prime in den ersten Sekunden jeder Episode eine Warnung für verstörende Gewalt ausspricht, ist Happy! im direkten Vergleich schon auf 180 und hat in der Regel schon irgendwas Verstörendes mit Gewalt gezeigt. Gefühlt drei Stufen krasser als in Staffel Eins werden hier die Grenzen des Machbaren mit einem Balanceakt zwischen großartigem Humor und exzessiven Gewaltszenen neu ausgelotet. Gebettet in eine Atmosphäre, die mich nicht selten an das Spiel Hotline Miami erinnert hat. Das all das nie anstrengend wirkt, liegt nach wie vor an Christopher Meloni, der den schizophrenen und unkaputtbaren Ex-Cop Nick Sax mit dem imaginären Freund an der Seite immer noch einzigartig gut spielt. Strapazierend gewalttätig, ja. Aber mit Sicherheit auch das Kurzweiligste, was eine Serie aktuell zu bieten hat.