Angeregt durch meine Tochter, die nicht Fortnite sondern etwas „Vernünftiges“ online spielen sollte, bin ich wieder voll drin in Overwatch. Gefühlt gibt es mittlerweile doppelt so viele Helden und Karten, wie zu dem Zeitpunkt, als ich frustriert das Handtuch warf, weil niemand mehr Heiler sein wollte, dafür immer zwei Scharfschützen im Team waren und alle davon gestürmt sind, wenn Reinhardt einen Schild projiziert hat. Letzteres ist immer noch so und bekommt eine zusätzlich komödiantische Note, wenn ich einen Schild mit Orisa erzeuge und diese dann trocken „Get behind the shield“ sagt.

Aber, und hier kommt die wohl einschneidendste Neuerung in einem Onlinespiel der jüngsten Zeit, dank Role Queue muss ein Team jetzt immer aus zwei Angreifern, zwei Tanks und zwei Heilern bestehen. Im Quick Play wie im Wettbewerb. Dazu muss ich meine gewünschten Rollen bestätigen, bevor ich einem Spiel beitrete und kann dann über die gesamte Spieldauer nur noch zwischen Helden aus der mir zugeteilten Kategorie wechseln. Weil immer noch jeder nur Angreifer sein will, werden die Tank und Heiler Rollen sogar mit Extra Geld und Lootboxen belohnt. Ein echter Game Changer, wie man so schön sagt und ein durchaus mutiger Zug vom Entwickler Blizzard.

So ist meine Liebe zu Overwatch neu entfacht und mit ihr der Hass. Und wie das bei Sport so üblich ist, sind immer die anderen Schuld. Was Marc-Uwe Kling in seinen großartigen Känguru-Büchern über den Straßenverkehr sagt, das trifft auch Eins zu Eins auf Online Multiplayer Spiele zu: Die Idiotendichte ist immer gleich Eins. Während ich es also meinem Vater beim Fußballgucken gleichtue und wie ein Rohrspatz über meine Mitspieler schimpfe, vergesse ich natürlich selbst genauso oft, niemanden inmitten einer Gruppe Gegner wiederzubeleben, nicht im Alleingang auf das Missionsziel zu stürmen und verdammt nochmal als Gruppe zusammenzubleiben. Aber ich halte mich für lernfähig und gebe mein Bestes. Ich wünschte, ich wäre tolerant genug, das auch über andere Spieler sagen zu können.

Aber dem Spaß tut es aktuell keinen wirklichen Abbruch und ich bleibe dran. Wir haben uns sogar in allen drei Klassen im Wettbewerbsmodus platziert (ganz weit unten, aber platziert). Blöd nur, dass die schlechten Verlierer (meistens mein Team) hier gerne mal während eines Matches das Spiel verlassen und wir dann in Unterzahl am Start sind. Wenn mich dann das große rote Hinweisschild darauf aufmerksam macht, dass ich bestraft werde, wenn ich jetzt ebenfalls aussteige, stehe ich schon mit geballten Fäusten im Wohnzimmer und schreie „DAS IST EIN LIGASPIEL!“ (Anmerkung der Redaktion: Ist es nicht). Apropos Ligaspiel. Wir sind hier aktuell so tief drin, dass wir sogar zusammen die Play-Off Runde der Schocks gegen die Sparks in der Overwatch Liga live auf Twitch geschaut haben. Bin gespannt, wann ich hier mit Fanschal und (Malz-)Bier sitze und mit vollem Mund (Chips) mein Team anfeuere.