Staffel Zwei dieser Anthologie Serie verlegt das Geschehen in die Zeit des Zweiten Weltkriegs und in die amerikanischen Internierungslager für in den USA lebende japanische Migranten. Dieses eh schon bedrückende Setting wird zusammen mit einer Geistergeschichte zu einem Puzzle, das erst nach und nach ein verständliches Gesamtbild ergibt.

Hat uns trotz anfänglicher Skepsis gegenüber der Thematik wöchentlich aufs neue gefesselt und nicht zuletzt aufgrund der knackenden Yurei gut gefallen. Ich bin gespannt was als nächstes kommt, sollte es noch eine weitere Staffel geben.

Nicht so lustiger Fun Fact: George Takei, der es in der Original Star Trek Serie als Hikaru Sulu zu Legendenstatus gebracht hat und selbst als Kind in einem Internierungslager eingesperrt war, spielt eine Nebenrolle und fungierte als Produzent dieser Staffel.