David Michôd, dessen The Rover zu meinen Endzeit Film Favoriten zählt, hat für Netflix einen von Shakespeare inspirierten Film über Henry V gedreht. Der hat als Prinz den Kontakt zum königlichen Hof des Vaters unlängst abgebrochen und widmet sich lieber Alkohol und Frauen. Der Krone kann er sich aufgrund der hohen Fluktuation in mittelalterlichen Königshäusern trotzdem nicht erwehren.

In David Michôds Film, der für eine Shakespeare Interpretation erstaunlich unromantisiert und kalt wirkt, dominieren die Farben Grau, Silber und Dreck. Und der Zeit geschuldete Frisuren zum Weglaufen. Sean Harris glänzt in der Rolle des William als Berater des Königs und Joel Edgerton als liebevoll rundlicher Kriegsveteran und Saufkumpan.

Netflix Filmproduktionen stand ich bisher, von einigen Ausnahmen einmal abgesehen, eher skeptisch gegenüber, The King aber ist mich ein Highlight im Katalog des Streaming Dienstes.