In der ZDF Mediathek, der zweitschlimmsten AppleTV App nach Sky, gibt es noch bis zum 15. Januar die zweite Staffel der isländischen Produktion Trapped mit Originalton und Untertiteln zu sehen. In fünf Folgen von je 90 Minuten Länge wird auf der kleinen Insel wieder viel gemordet, hintergangen und misstraut, damit Kommissar Andri Ólafsson (gespielt von Ólafur Darri Ólafsson) auch immer genug zu tun hat und dabei so herrlich genervt gucken darf. Nebenbei werden die Schrecken von Homophobie, Rassismus und Pubertät thematisiert, ohne aufgesetzt zu wirken, was ich sehr wichtig finde. Gegen Ende hin machen mir zwar zu viele Menschen zu dumme Sachen, aber unterm Strich ist auch die zweite Staffel wieder sehr gute Unterhaltung. Wenn ich mir was wünschen darf, würde ich Ólafur Darri Ólafsson so gerne öfter in einer Hauptrolle sehen. Danke.

Wenn ihr wie ich gerade viel Death Stranding gespielt habt (und das solltet ihr), dann wundert euch bitte nicht, wenn ihr die ganze Zeit über beim Anschauen von Trapped Zip-Lines und Leitern bauen wollt. Die Inspiration und Vorlage für die Umwelt von Hideo Kojimas Spiel ist schon sehr eindeutig.