Game Over Schirm des Spiels Everspace

Ich habe endlich mal einen Durchgang bei Everspace, dem schönsten aller Weltraumshooter, geschafft. Das heißt, ich habe sechs Sektoren mit je bis zu sieben Wegpunkten überlebt und bin im siebten Sektor nicht gestorben. Gerade so. Am Ende war die Hülle meines Scouts, ein kleines aber sehr wendiges Schiff, dermaßen beschädigt, dass ich andere elektronische Bauteile für die Reparatur opfern musste. Was zur Folge hatte, dass der Antrieb kaputt war, die Waffensysteme nur noch sporadisch für knapp eine Sekunde reagierten, meine Sensoren zerstört waren und alles irgendwie ungut geklappert hat. Ich war quasi blind und wehrlos, aber es gelang mir irgendwie, in diesem Zustand die letzte Welle der Angreifer zu besiegen. Ein echtes Schema F Hollywood Finale.

Dies ist aber kein angeberisches Alphatiergehabe, denn:

  • Ich habe es lediglich auf dem Schwierigkeitsgrad Easy geschafft (es gibt noch Normal, Hard und Hardcore).
  • Ich habe zwar nur 30 Anläufe auf der Playstation 4 gebraucht,
  • verzeichne dafür allerdings schon mindestens genauso viele erfolglose Anläufe auf der Xbox One.

Tja. Es fühlt sich trotzdem gut an. So!

Das Ende ist bei Everspace aber nur ein neuer Anfang, denn um dieses Spiel wirklich zu beenden, muss die DNS Sequenz eures Piloten komplett sein, und fehlende Teile davon gilt es nach einmaligem Durchspielen im Laufe neuer Durchgänge zu finden und wiederum am Ende erfolgreicher Runs abzugeben. Und nein, auffüllen mit den Informationen von Frosch-DNS zählt nicht.

So wurde aus Everspace für mich nun Foreverspace, denn ungefähr so lange wird es dauern, bis ich dieses Ziel erreicht habe. So bei Durchgang 300.