Über Wil Wheatons Blog bin ich auf eine Sammlung an Speculative Fiction Kurzgeschichten gestoßen, die Amazon unter dem Titel Forward als Anthologie herausgegeben hat. Aktuell nur auf Englisch, was vielleicht der Grund dafür ist, dass Amazon.de die Ebooks bisher noch nicht an die große Glocke gehängt hat. Wenn ihr aber ein Prime Abo habt, könnt ihr die Bücher trotzdem laden und wenn ihr zusätzlich auch noch über ein Audible Konto verfügt, könnt ihr die Geschichten ebenfalls noch als Hörbücher in die dortige Bibliothek überführen. Auch ohne ein aktives Abo. Habe ich gemacht und mich durch alle sechs Werke gehört. Hier die Texthäppchen in meiner Hör-Reihenfolge:

Rand0m1ze

von Andy Weir, gelesen von Janina Gavankar

Es geht um den ersten mehr oder weniger erschwinglichen Quanten Personal Computer, dessen Markteinführung gewisse neue Szenarien und Möglichkeiten mit sich bringt. Wirkte mir etwas zu aufgesetzt, aber der Unterhaltungswert war dennoch hoch. Ich wage eine Prognose, dass wenn diese Story mal verfilmt wird (und von Andy Weir wird ja alles irgendwann mal verfilmt) der Casino Direktor von Bobby Cannavale gespielt wird. Ich sah dessen Gesicht zumindest die ganze Zeit über vor meinem geistigen Auge.

Ark

von Veronica Roth, gelesen von Rachel Wood

Tolle Endzeit Geschichte über ein Arche-Projekt und eine der Wissenschaftlerinnen, die dafür zuständig ist, diese Arche mit Pflanzenproben zu füllen. Sehr ruhige und emotionale Erzählung, die mir gut gefallen hat und für die mit Westworlds Evan Rachel Wood genau die richtige Stimme gefunden wurde.

The Last Conversation

von Paul Tremblay, gelesen von Steven Strait

Ziemlich-monotones-skript-das-james-holden-aus-der-tv-serie-zu-the-expanse-mit-monotoner-stimme-vorträgt-während-er-wie-ein-bekiffter-roboter-klingt-und-das-ganze-deshalb-dynamisch-wie-eine-cd-für-autogenes-training-daher-kommt-und-jetzt-bin-ich-kurz-eingenickt-sorry.

Emergency Skin

von N. K. Jemisin, gelesen von Jason Isaacs

Mein Favorit der Sammlung. Ein Raumfahrer einer fernen bis zur Dekadenz weiterentwickelten menschlichen Kolonie kehrt nach Generationen zurück zur vermeintlich entvölkerten Erde, um eine wichtige Probe zu nehmen. Eine KI mit der Stimme Jason Isaacs of Harry Potter und The OA fame begleitet und unterstützt die Mission. Und erlebt einen Kulturschock. Toll geschrieben, perfekt gelesen. Ich wünschte mir, diese Kurzgeschichte inspiriere einen Roman oder einen abendfüllenden Film.

Summer Frost

von Blake Crouch, gelesen von Rosa Salazar

Keine Science Fiction Sammlung ohne eine AI-goes-Rogue-Story. Habe ich normalerweise gar keinen Bock drauf und dachte daher, dass ich mich da wohl irgendwie durchquälen muss. Aber nein. Toll geschrieben, schön von Rosa ‘Battle Angel’ Salazar vorgetragen und mit einigen sehr guten Ideen kurzweilig als fieser Sucker Punch in die Magengrube inszeniert.

You Have Arrived At Your Destination

von Amor Towles, gelesen von David Harbour

Zum Thema Genmanipulation liest David Harbour (Stranger Things, Hellboy) eine Geschichte über ein Szenario, in dem ein Algorithmus den Werdegang potentieller Kinder voraussagt und ich bin mir ziemlich sicher, dass genau das gerade irgendwo von einer Gruppe sehr schlauer Idioten erforscht wird. David Harbour ist ein großartiger Vorleser und ich würde den gerne öfter hören. Er schafft es sogar, dieses Thema für mich kurzweilig vorzutragen. Naja, liegt sicherlich auch an Amor Towles, der sein Handwerk hier ebenfalls beherrscht.

Unterm Strich eine anspruchsvolle Sammlung und ich freue mich auf weitere Produktionen dieser Art.