Ein Hauler vor einer Sonne im Anflug auf einen Fleet Carrier

Vor 125 Tagen brach ich mit hunderten Piloten auf Xbox, Playstation und PC zur Perseus Reach Expedition auf. Gestern war der offizielle Treffpunkt am finalen Wegpunkt Oevasy SG-Y d0 oder besser: Der am weitesten entfernte Punkt der Milchstraße von unserem Sonnensystem. Zumindest im Spiel Elite Dangerous.

Hier am nördlichen Rand unserer Spiralgalaxie sind aufgrund der Ausdehnung des Universums so wenig Sterne, dass es nur eine Handvoll getestete Wege gibt, um die äußersten Sterne zu erreichen. Menschen mit weit mehr Geduld als ich sie habe, haben diese Wege erkundet und mir blieb lediglich die Aufgabe, meine Jumponium-Reserven so einzusetzen, dass ich auch die Sprünge von Stern zu Stern schaffe, die außerhalb der regulären Kapazitäten meines Raumschiffs lagen.

Jumponium könnt ihr euch wie das Nitro beim Auto vorstellen, das dem Motor zugeführt wird, um temporär richtig Gas zu geben (Ich habe keine Ahnung, ob es das wirklich gibt oder eine Erfindung der Videospielindustrie ist. Ich habe keinen Plan von Autos).

Wie es sich für eine Expedition gehört, guckt man sich das im Vorfeld alles genau an und plant dann sorgfältig alle Ressourcen und Reserven und … Hahaha. Nee. Ich las irgendwo was von einer Handvoll Jumponium, also habe ich Material für 13 Injektionen mitgenommen und wie es der Zufall wollte benötigte ich 10. Nachdem ich bereits zwei Injektionen bei dem fruchtlosen Versuch verlor, selbst und auf eigene Faust den letzten Wegpunkt zu erreichen, hatte ich noch genau elf über. Mehr Glück als Verstand. Waren ja nur mehrere Monate, die umsonst gewesen wären, hätte es nicht gereicht.

Ein bisschen wehmütig war mir zumute, als das Update mit den neuen Fleet Carriern aufgespielt wurde und ich irgendwo am Rand der Milchstraße herumeierte, ohne zu wissen, wann ich eines dieser sauteuren Ungetüme zu Gesicht bekomme. Um so glücklicher war ich, dass am Ziel gestern doch tatsächlich eines dieser Megaschiffe auftauchte und ich dort nach Monaten erstmals wieder mit meinem kleinen Frachtschiff andocken durfte. Sie sind sehr groß.

Und über den Rückflug muss ich mir nun auch keine Gedanken mehr machen. In den nächsten Tagen kommt bereits ein offizieller Carrier, der diejenigen Expeditionsteilnehmer wieder mit zurück in die Sol Blase nimmt, die keine Lust mehr haben, den ganzen Weg zurückzufliegen. Super!

Ich fand die ganze Aktion wieder ganz großartig und immer noch einmalig. Trotzdem werde ich mit meiner nächsten Expeditionsteilnahme bis zum Odyssey Update warten. immerhin kann man dann auch mal aussteigen und sich die Beine vertreten.

Wir sehen uns auf Hutton Orbital o7