Weil ich Bock auf Sofa Koop Sessions hatte, wollte ich mir neben dem Pro Controller noch ein zweites klassisches Gamepad für die Nintendo Switch zulegen. Weil ich ein bisschen doof bin, habe ich mir zu diesem Zweck den Animal Crossing K.K. Slider Controller von PowerA gekauft.

Ich habe wirklich noch nie (nie, niemals, nie) einen dermaßen miesen Controller in der Hand gehabt und das ist wirklich nur leicht übertrieben. Das Material ist am Boden der Wertigkeitsskala angesiedelt und hier überhaupt von so etwas wie Haptik zu sprechen, ist bloße Respektlosigkeit gegenüber dem Wort Haptik.

Alles klappert und fühlt sich einfach nur billig an. Die Wege des Sticks scheinen einen Ticken zu lang zu sein, als dass ich damit kontrolliert Kommandos eingeben könnte, deren Komplexität einfaches Gehen in eine der vier Himmelsrichtungen überschreitet. Jedes Betätigen der Knöpfe erzeugt aufgrund der weitgehend hohlen Hülle ein unschönes Plastikecho, als würde mich diese Kunstoffkatastrophe, für die ich 50 Euro ausgegeben habe, am laufenden Band auslachen. Wie Nintendo so etwas überhaupt zulassen kann, ist mir ein Rätsel.

Jemand warnte mich vor diesem Controller, weil er keinen Akku verbaut hat, sondern mit zwei AA Batterien betrieben wird und ironischerweise ist das nun das Beste, was ich über dieses bemitleidenswerte Stück Hardware schreiben kann. Das Ganze ist einfach eine bodenlose Frechheit.

Ich finde es übrigens sehr interessant, dass beinahe jedes Video im oberen Drittel der Suchergebnisse zu diesem Stück Plastikkacke mit ähnlichen Worten wie „PowerA hat uns diesen Controller zur Verfügung gestellt“ anfängt und dann durchweg positiv besprochen wird.

There’s fuckery afoot, meine Lieben.