Staffel Drei meiner deutschen Lieblingsserie nach dem Tatortreiniger macht das Chaos um das beschauliche Örtchen Winden komplett. Es war ja noch nicht verwirrend genug. Wer sich mit Kugelschreiber und Papier bewaffnet vorgenommen hat Notizen zu machen, endete ganz bestimmt in seinem ganz persönlichen Crazy Person Room mit roten Bindfäden, Reißzwecken und zwei Dutzend Polaroids.

Ich habe den Faden schon in Staffel Eins verloren und bin damit durchweg gut gefahren. Zum Ende hin tanzt die Serie minütlich in der Zeit vor und zurück bevor am Ende endlich alles Sinn … zu machen … scheint. Oder nicht? Egal. Ich fand es wieder äußerst spannend, bin mit dem Ende sehr zufrieden und freue mich jetzt schon auf das nächste Produkt dieser kreativen Köpfe. Bis dahin könnte ich mir durchaus vorstellen, die drei Staffeln irgendwann noch einmal zu gucken. Wenn nur die Liste zu schauender Serien nicht eh schon so lang wäre. Eine Zeitmaschine müsste ich … haha, nee. Lieber nicht.