The Wire mit Wheelies heißt es bei 12 O’Clock Boys gerne mal. Weil man The Wire wohl auf Baltimore reduziert, wenn man The Wire nicht verstanden hat. Nein, 12 O’Clock Boys ist das Porträt des jungen Afroamerikaners Pug, der an nichts anderes denken kann, als den 12 O’Clock Boys beizutreten. Einer Gang, die den Alltagsfrust des Ghettos auf Dirt Bikes herauslässt. Es ist die Geschichte einer tragischen Charakterentwicklung in einer Umgebung, die dem Erwachsenwerden nicht viel Spielraum lässt. Es ist traurig und faszinierend zugleich.