mid90s

Am 16. Januar 2019 unter film

Ich bemitleide ja jeden Menschen, der in den Neunzigern nicht im optimalen Partyalter war. Nachdem allgemeine Idiotie im nahen Osten im Golfkrieg gipfelte und eine neue Welle ungeahnt brutalen Terrorismus lostreten sollte, saßen wir in Kellern, spielten Street Fighter, Mortal Kombat oder Neo-Geo zum Soundtrack der goldenen Hip-Hop Ära. Wir machten Beats, rappten auf den letzten Jams, fuhren an öffentlichen Plätzen mit dem Skateboard oder bemalten Wände mit Sprühfarbe. Im Idealfall alles zusammen. All das gibt es heute noch, stand damals aber in voller Blüte, wurde noch nicht von Hipstern verunstaltet und führte auch noch nicht dazu, dass man von engstirnigen Älteren mit Modewörtern wie etwa Millennial beschimpft wurde.

Mid90s ist eine Ode auf diese Zeit und gleichzeitig eine Momentaufnahme, die zeigt, wie eine Clique und eine ordentliche Portion Auf-alles-scheißen die Probleme mit dem Leben an anderen Stellen erträglicher machen kann. Zentrale Rolle des Films ist Stevie, ein Dreizehnjähriger, der sich mit dem Erwachsenwerden und den sich daraus ergebenden Problemen mit dem familiären Umwelt konfrontiert sieht. Er freundet sich im Skateladen mit anderen Jugendlichen an und zieht fortan mit ihnen für Parties und vor allem zum Skaten um die Häuser.

Die Authentizität dieses Meisterwerks macht dabei aber nicht bloß die 16mm Ästhetik oder das 4:3 Bildformat aus, sondern vielmehr die gut geschriebenen und zum Großteil von Laienschauspielern überzeugend dargestellten Figuren. Das hat ja schon beim spirituellen Vorgänger Kids von Larry Clark und Harmony Korine in den Neunzigern sehr gut funktioniert. Beim Gedanken an Kids wird mir aber auch wieder bewusst, wie erschreckend lange es doch gedauert hat, dass es endlich mal wieder einen authentischen Film des subjektiv betrachtet besten Jahrzehnts der Geschichte gibt.

Mid90s soll irgendwann im März diesen Jahres hierzulande in die Kinos kommen, kann aber bereits jetzt im US iTunes Store mit passendem Konto gekauft oder geliehen werden. Und ich bin mal eben auf dem Dachboden und gucke ob ich die alten Hookups und World Industries Shirts noch irgendwo finde.