Wayfarers

Am 28. August 2018 unter buch

Vor einiger Zeit habe ich angefangen, die Expanse-Buchreihe zu lesen, und seitdem höre und lese ich lediglich Science-Fiction Bücher. Ganz doll ans Herz legen möchte ich euch zu diesem Thema daher hier und jetzt die Wayfarer-Reihe von Becky Chambers. Das sind aktuell drei Bücher, und auch wenn das Raumschiff im Mittelpunkt der ersten Ausgabe die Wayfarer ist, ist nicht dieses Schiff der Namensgeber der Reihe. Hier hat sich Frau Chambers eher einen netten Kniff erlaubt und Wayfarers bezieht sich tatsächlich eher auf die unterschiedlichen Protagonisten, die zwar vereinzelt eine Verbindung zum Raumschiff aus dem ersten Teil haben, aber in erster Linie eben irgendwo in den weiten der Galactic Commons unterwegs sind. Wayfarers eben.

Der andere Kniff, den ich an dieser Serie bevorzuge, ist die Tatsache, dass es keine tiefere Geschichte gibt, die sich über einzelne Bücher hinaus aufbaut. Stattdessen ist man Zeuge, wie mehrere Protagonisten das tägliche Leben außerhalb der Erde meistern. Mit gelegentlichen Zwischenfällen unterschiedlichster Art und ohne viel Dramatik. Lediglich Buch Zwei der Serie fällt mit einer für diese Reihe ungewöhnlich detailliert erzählten Lebensgeschichte einer der Protagonisten etwas aus dem Rahmen. Gemeinsamer Nenner ist letztendlich immer das Universum, das Becky Chambers geschaffen hat und in dem ich mich als Leser richtig wohl fühle.

Anstatt seitenlang Weltraumschlachten zu beschreiben, wird lieber auf die Lebensumstände und Gewohnheiten der unterschiedlichen intelligenten Rassen eingegangen, die Ökonomie von Kolonien beleuchtet oder der Frage nachgegangen, wie sich der Mensch fühlt, wenn dieser eben mal nicht mehr der Mittelpunkt des Universums ist und stattdessen auf Technologien und die Unterstützung anderer Völker angewiesen ist.

Ich spare mir an dieser Stelle den Vergleich zu Serien wie Firefly, denn obwohl es deutliche Parallelen gibt, lassen sich diese doch weniger direkt auf das Geschehen und eher auf der Metaebene ziehen. Die Wayfarer-Serie ist jedenfalls das ganze Gegenteil einer Weltraumoper, und schafft es trotz fehlender Schlachten und Dramatik dennoch durchgehend interessant zu sein.

Hallo Mastodon

Am 23. August 2018 unter ansage

Ich habe mir eine Zwangspause auf unsozialen Netzwerken verordnet und kehre Twitter und Instagram erst einmal für unbestimmte Zeit den Rücken. Habe ich beides bereits vor einiger Zeit gemacht und ganz ehrlich hielt sich der Spaß seit meiner Rückkehr in Grenzen. Instagram verschlimmbessert seit einiger Zeit den Dienst hin zur Filterblase und setzt den Fokus auf die Stories, wofür es mir deutlich an Drang zur Selbstdarstellung fehlt. Twitter äfft Instagram nach und ist daher nur noch über die Apps von Drittanbietern zu benutzen, die allerdings immer weiter ausgeschlossen werden. Da frag ich mich halt, warum ich mir das überhaupt noch antue. Vor allem, weil Mastodon eigentlich alles besser macht. Eben weil es keiner Bande von Verbrechern gehört und Open Source ist und verdammt nochmal alle Beiträge in chronologischer Reihenfolge zeigt, für alle, die keine Marketing-Labor-Ratte sein wollen. Warum also nicht? Weil die Mehrheit bei Twitter bleiben wird, denn dort haben sie ihre Kreise gefunden und möchten diese auch behalten. Verstehe ich gut. Auch die alte Whatsapp-Ausrede „Das haben halt alle“ ist nicht von der Hand zu weisen. Ich persönlich versuche es aber trotzdem und habe daher mein altes Mastodon-Konto entstaubt und werde fortan unter mastodon.social/@donswelt aktiv sein. Sprich: Essen und Raumschiffe posten. Und natürlich Katzen. Katzen müssen sein.

Neulich in No Man's Sky

Am 17. August 2018 unter spiel nomanssky
Twitter ist doof, aber solange ich es da noch aushalte, will ich dessen Funktionen mal ein bisschen ausnutzen. Die Momente zum Beispiel. Da kann ich ohne viel Aufwand und in unregelmäßigen Abständen recht easy auf einen aktuellen Satz Bilder verweisen, die ich im Spiel No Man's Sky geschossen habe. Raumschiffe und schöne Planeten gehen doch immer. [Die hier zum Beispiel](https://twitter.com/i/moments/1030382409915793408).

& Waffles

Am 16. August 2018 unter kalorien

& Waffles

Was aussieht wie ein verhauener Blogtitel (soll hier ja schon vorgekommen sein) ist in meiner neuen Realität als praktizierender Vegetarier aber dann doch bloß die logische und fleischlose Abwandlung eines der besten Gerichte der Welt: Chicken & Waffles. Halt ohne Chicken. Und weil ich hier wieder mehr bloggen will, habe ich das Rezept für euch als Fließtext verfasst. & Waffles schmecken nämlich trotzdem noch richtig großartig und sind genau das Richtige, wenn ihr endlich dem trostlosen Herzwaffel Ritual ein für alle mal entsagen wollt. Und daher auch ein wirklich gut gemeinter Tipp von mir: Verabschiedet euch von Muttis Herzwaffeleisen und kauft euch eins, das quadratische, dicke belgische Waffeln backt. Es lohnt sich und ihr werdet Waffeln wieder zu schätzen wissen.

Zutaten

Für die Waffeln:

  • 1 Jalapeño
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 3 Eier
  • 3 Cups Mehl 405
  • 3 x 3/4 Cups Milch
  • 3/4 Cup Sonnenblumenöl
  • 6 Teelöffel Zucker
  • 3 Teelöffel Backpulver
  • 6 Prisen Salz
  • Schwarzer Pfeffer nach Gusto
  • Halbe Vanilleschote (ausgekratzt)

Für die Soße:

  • 3/4 Cup Ahornsirup
  • 30g Butter

Der Waffelteig

Die Frühlingszwiebeln komplett in kleine Ringe schneiden.

Die Jalapeño längs aufschneiden und die Kerne und Striemen entfernen. So verhindert ihr, dass die Schärfe der Schote das Aroma übertönt. Der Geschmack der Jalapeño bildet im Kontrast zur süßen Waffel das Geschmackserlebnis, welches wir erzielen wollen, daher ist sie für dieses Gericht Pflicht.

Den Rest der Zutaten für den Waffelteig in eine Schüssel geben und gut verrühren, bis es eine gleichmäßige Masse ergibt. Der Teig ist etwas flüssiger als andere Waffelteige, aber das ist Absicht und macht die & Waffeln später schön weich.

Rührt nun noch die Jalapeño und die Frühlingszwiebeln unter und fertig ist der Waffelteig.

Die Soße:

Gebt die Butter und den Ahornsirup in einen kleinen Topf und erhitzt das Ganze auf niedriger Stufe. Dabei immer schön rühren, bis die Butter vollständig geschmolzen ist.

Die fertigen & Waffeln jeweils mit zwei, drei Löffeln der Soße übergießen und daraufhin genießen.

(Pst! Wenn ihr keine Vegetarier seid, frittiert euch gutes Hühnchenfleisch, am besten vom Bioladen, mit Ei und Panko und legt es auf die Waffel, bevor ihr die Soße drüber träufelt. Zum Essen wird die Waffel zu einer Tasche zusammengeklappt, um die Geschmacksexplosion gebührend in Empfang zu nehmen.)

Guten Appetit!

Playstation 4 Pro Lüftertausch

Am 14. August 2018 unter hardware

Ich hasse es mit Elektronik zu basteln. Als geborener Hildesheimer (hier mitleidiges Gesicht einfügen) habe ich als Kind in irgendwelchen großen Ferien einmal einen Löt-Schnupperkurs bei Bosch/Blaupunkt gemacht und sollte da irgendetwas zusammenbasteln. Der leicht genervte Mitarbeiter, dessen Tagesaufgabe daraus bestand, uns Kinder zu beaufsichtigen und zu beurteilen, schob beim Anblick meiner Lötarbeit die Brille etwas hoch, stutze einmal verwundert und sagte dann: „Was immer du später werden willst, es sollte nichts mit einem Lötkolben zu tun haben.“ Ehrlichkeit: die überschätzteste aller Tugenden.

Zum Glück ist ein Lötkolben nicht nötig, um diesen verdammten, beschissenen, arschlauten, bis ans Ende der Zeit von mir verfluchten Lüfter der Playstation 4 Pro gegen ein flüsterndes Modell auszutauschen. Dafür aber das Lösen von gefühlt 72 Schrauben und einer für mich schier unlösbaren Aufgabe: Das gleichmäßige Aufbringen der Wärmeleitpaste auf dem Prozessor. Im Netz gibt es dafür nicht viel weniger verschiedene Anleitungen, als die PS4 Pro Schrauben hat, passabel funktioniert hat mit meinen zehn linken Daumen und mit der Geduld eines Vierjährigen leider keine wirklich zufriedenstellend. Ich wusste allerdings auch nicht, was ich da tue.

Ob ich das jetzt wirklich alles richtig gemacht habe oder ob mir die Playstation in den nächsten Tagen um die Ohren fliegt, weiß ich noch nicht. Was ich weiß ist, dass die Playstation Pro bei mir noch nie so verdammt leise war. Und zwar so leise, dass ich sie bei offener Abdeckung laufen lassen musste, um sicher zu gehen, dass sich der neue Lüfter überhaupt dreht. Und jetzt läuft No Man’s Sky bei mir ohne gesperrte Bildrate und ohne störende Nebengeräusche des Lüfters. Ich hasse dich, Sony.

Auf die Idee gebracht und unterstützt hat mich der Christoph auf Twitter, der entgegen der Vermutung, die sein Benutzername aufkommen lässt, nicht saudumm ist. Danke dafür! Angefügt nochmal die Links für euch, falls ihr die Pro mit der Seriennummer CUH-7015B habt und ebenfalls einen Lüfterwechsel anstrebt: