Seriensofa #3

Am 14. Februar 2019 unter serie

Der dritte Einblick in unsere aktuelle Sofaunterhaltung kommt mit pubertierenden Tötungsmaschinen, Murmeltieren und abgefrorenen Gliedmaßen daher. Genauer gesagt mit:

The Terror

[Prime] Serienableger nach einer Literaturvorlage von Dan Simmons, der die gescheiterte Franklin-Expedition des Jahres 1845 in ein Horror-Fantasy-Szenario verlegt. Auf der Suche nach einer Abkürzung über die Arktis zur östlichen Hemisphäre stecken die Schiffe HMS Terror und HMS Erebus im Eis fest und für die Mannschaften beginnt ein Wettlauf mit Zeit, Kälte und Hunger. Tolle Schauspieler und viel zu viel Schnee aber trotzdem wärmstens zu empfehlen.

Hanna

[Episode Eins im Preview gesehen, ab März bei Prime] Basiert auf Joe Wrights gleichnamigen Film aus dem Jahre 2011, den wir leider nie gesehen haben. Als Baby aus einer zwielichtigen Einrichtung entführt, wächst die kleine Hanna an der Seite ihres Entführers und Ziehvaters Erik in einem abgelegenen Wald auf und wird dort von ihm für den Kampf auf Leben und Tod trainiert. Meinetwegen, aber was zählt ist, dass die Serie Joel Kinnaman und Mireille Enos aus The Killing wiedervereint. Da könnte das Ding von mir aus auch Fiona heißen und von der Tochter einer Floristin mit Pollenallergie handeln.

Russian Doll

[Netflix] Pünktlich zum diesjährigen Murmeltiertag erschien Russian Doll auf Netflix (hierzulande unter dem Titel Matrjoschka im Programm). Nadia, eine von Parties und Beziehungen gezeichnete Software Freelancerin aus New York stirbt in regelmäßigen Abständen mal mehr mal weniger variierende Tode und kommt daraufhin immer wieder zur selben Zeit am selben Ort zu sich: auf der Toilette ihrer Geburtstagsparty. Tolle Serie, die auf John Ramis Film aus dem Jahr 1993 aufbaut und das Murmeltier-Prinzip um einige schöne Ideen erweitert.